Seiten

Freitag, 27. Mai 2011

Emotion

In der aktulellen Juniausgabe  des Emotionsmagazins findet ihr  eine wunderschöne Wohngeschichte, mit meiner Freundin  Kristina.  Ich habe schon vor einiger Zeit über sie kurz berichtet. Vielleicht könnt ihr noch daran erinnern?  Schut mal  hier
Jetzt könnt ihr in ihre wunderschöne Wohnung Einblicke gewinnen und über ihren Berufsweg, als Stylistin lesen. 

  
Einige "Emil und die großen Schwestern" Produkte haben sich bei ihr auch in die Wohnung geschlichen, so findet man uns auch in der Produktempfehlung .


Wenn ihr den Artikel lesen möchtet könnt ihr es auch online tun.
Viel Spaß beim lesen und inspirieren. 

Montag, 23. Mai 2011

Translating Humboldt

Nach einer kurzen Blogpause melde ich mich nun wieder zurück, hoffentlich mit etwas mehr Zeit zu Posten und bei Euch zu stöbern. Wir arbeiten fleißig an mehreren Projekten,  ich werde nach und nach berichten.
Einige von Euch haben sicherlich gelesen, dass bei Dawanda,  das Translating Humboldt Wettbewerb ausgeschrieben war.  Es sollte ein Tapetenbahn zu einem Zitat von Humboldt designt werden. Ich habe mich auch mit einem Entwurf beworben und illustrierte den Satz "Alles ist Wechselwirkung".

Weil es nich angegeben war, welche weitere Farben in den Zimmer herrschen werden,  entschied ich mich zu einer schlichten schwarz-weiß Zeichnung.
Am schwierigsten fand ich das extrem lange Format (im Verhältniss, wie 4 A4 Blätter untereinader).
Ich versuchte die Wechselwirkung zwischen Natur-Wissenschaft und Kunst und Kosmos darzustellen.
Alle Tiere und Pflanzen - selbst der Delphin, der als Sternenbild  am Himmel "schwimmt",  tragen den Namen Humboldtii.
Der Vulkan "Chimborazo", den zum ersten mal 1802 Alexander von Humboldt versuchte zu besteigen, spuckt nun die Kreativen aus dem Krater, die sich von der "humboldtischen" Natur inspiriert sind.
In der Mitte das Haus von Humbold,  indem er lebte und starb  und nun bald als Hotel seine Türen öffnet.
Er, zwischen Kosmos und Erde, wacht  nun zufrieden über die Welt. "Also war vollendet Himmel und Erde".  Ich freu mich, dass meine Zeichnung  eine der Zimmer schmücken darf.

Die weiteren Tapetenbahnen könnt ihr hier anschauen. Ich finde es so spannend, wie verschieden die Darstellungen und Herangehensweisen waren.

Ich freu mich nun auf den 19. Juni, wo das Hotel eröffnet wird und in den 118 Zimmern ein kreatives Chaos herrschen darf.
Vielleicht treffe ich einige von Euch dort? Wäre sehr schön! Bis bald, Éva

Mittwoch, 11. Mai 2011

Homestory

Die Tage habe ich mit Nicole vom  Solebich ein bißchen über das Einrichten,  Dekorieren und Inspirationen beim Einrichten geplaudert.
Wenn ihr gerne ein bisschen lauschen möchtet, schaut mal hier.

Diese und andere Bilder hat Nicole zu einer schönen Collage zusammengesetzt, die zu einem kleinen Rundgang in unserer Wohnung einlädt.
Diele mit Fotowand (Fotos alle von Simon)


Spiegel, ursprünglich Bilderrahmen, ende 19. Jahrhundert, Ungarn

Thailändische Buddha, Leuchte 60-er Jahre Pistillino, Stoff  für die Beschpannung ZR

Freitag, 6. Mai 2011

Liebe geht durch den Magen

Wenn meine Mama nicht so weit weg wäre, würde ich sie am Sonntag zum Muttertagsfrühstück einladen. Es gäbe dann erst natürlich ein paar Blümchen:
Müsli mit Joghurt und roten Früchten:
Ei im Glas, wachsweich gekocht, mit einem Stückchen Butter und frischen Kräutern:
 
Bei sommerlichen Temperaturen, ein Kakao oder Milchkaffee mit Eis und frischem, duftenden Gebäck:
Dann würden wir einen kleinen Spaziergang zusammen machen, unter einem großen Fliederbusch den Lunchbox auspacken und in Geschichten über frühere Muttertage mit Flieder und Maiglöckchen Schwelgen:

Wäre es schön! Sie ist aber 1200 km entfernt. In Ungarn war Muttertag letzte Woche. Sie war bei meiner Schwester und wurde mit den wunderbare Kochkünsten meines Schwagers verwöhnt. Wir telefonierten lange, sie erzählte mir über den schönen Tag und von früheren Muttertagen mit Maiglöckchen und Flieder.

Die Fotos sind alle von Simon, Styling von meiner Freundin Kristina. Ich durfte den Brotaufstrich machen,  Eier kochen und assistieren.

Ein schönes Wochenende wünsche ich euch und einen unvergesslichen Muttertag, Éva

Montag, 2. Mai 2011

Tag der Arbeit

Maifeiertag, Tag der Arbeit, Arbeitsdanktag, Fest der Arbeit..... In vielen Länder ist der erste Mai ein Feiertag. Kann mich noch gut erinnern,  als ich in meiner Kindheit morgen Früh den Fernseher angeschaltet haben und die großen sozialistischen Märsche life angeschaut haben. Es wurden auch immer aus andere Länder Bilder gezeigt. So sahen wir, dass es überal gleich marschiert wird - in enigen Länder hoben die Soldaten die Arme und Beine höher als in Ungarn . Wir versuchten mit meiner Schwester die nachzuahmen und kullerten vor Lachen.  Nach 10 Minuten war es langweilig, die an der Tribüne mit roten Nelken vorbeimarschierende Parteimitglieder  zuzuschauen und wir gingen bei schönem Wetter an eine große Wiese, außerhalb des Dorfes,  picknickten mit anderen Dorfbewohner und feierten den Tag der Arbeit, ohne Arbeit.
"Rote Nelke" Zeichentusche und Acryl auf Papier


Ohne Titel. Zeichentusche
Gestern gab es auch Essen im Freien, viel Sonnenschein, Kinderlachen. Rote Nelken habe ich allerdings schon lange nicht mehr gesehen.