Seiten

Mittwoch, 29. Juni 2011

Wenn die Kinder flügge werden.....

lacht das eine Auge und weint das andere.
Ich habe nicht gedacht, dass es mir so schwer fallen wird. Nun geht mein erstes Kind seine eigenen Wege. Ich bin so stolz, aber sie fehlt mir jetzt schon, obwohl sie nur einige Haltestellen entfernt ist................ trotzdem weinen jetzt beide Augen. 






Samstag, 25. Juni 2011

Neue Aussichten



Seit gestern haben wir den Schlüssel zu unserer neuen Ladenfläche. Wenn alles nach Plan läuft, können wir unser Lädchen im August eröffnen. Bis dahin gibt es noch viel zu tun.

Die zukünftige Nähstube. Über das große Fenster zum Innenhof freue ich mich ganz besonders. 

Ja, unter dem Laminat sind alte Dielen versteckt. Mal schauen in welchem Zustand.


Der Laden ist ganz klein, gerade mal 50 qm, aber ganz hübsch mit zwei kleinen Räumen und Werkstatt und sehr hohen Wänden.

Unser Schaufenster ist auch viel kleiner als bisher, aber ich habe schon einige Decoideen. Außerdem behalten wir unsere alte Ladenfläche als Ausstellungsraum und Werkstatt für grobere Arbeiten.


Die Straße ist zwar klein, aber sehr gut frequentiert,  direkt an der Fußgängerzone.
Unser Ladenkonzept ändert sich auch und wir freuen uns auf einige Künstler und Designer, deren Produkte das Lädchen bereichern werden. Natürlich stelle ich sie Euch nach und nach vor. 

Ich freu mich auf die neue Herausforderung, auch wenn der Sommerurlaub dadurch flöten geht. Vielleicht haben wir doch noch die Möglichkeit wenigstens auf einen netten Kurztripp vor dem Winterurlaub. 

Donnerstag, 23. Juni 2011

Clärchens Ballhaus

In Berlin hatten wir leider nur wenige Stunden freie Zeit gehabt, so entschieden wir uns für einen "ziellosen" Spaziergang in der unmittelbaren Umgebung der Oranienburgerstr.
So fanden wir in der Auguststr diesen schön bepflanzten, charmanten Hof.


Biergartenstühle zwischen Rittersporn und Fingerhut sind genau nach meinem Geschmack und es war die richtige Entsheidung.
Das Clärchens Ballhaus, eines der letzten erhaltenen  Tanzhäuser der 20-er Jahre Berlins. Es lohnt sich diesen Essay darüber zu lesen.
Ich liebe Orte, wie dieser. Sie haben eine magische Wirkung auf mich. Natürlich musste ich auch drin schauen, auch wenn alle draußen saßen bei dem schönen Wetter. 


Schade, dass es nicht Abend war und uns Herr Günther Schmiedtke,  der 2010 sogar den Ehrenpreis des Berliner Theaterviertels bekam, mit seinem Lächeln unter seinem Bart begrüßte.



Einfach traumhaft. Selbst in der Toilette noch die alten ockerfarbenen Kachelöfen. 
Ich hörte schon fast die Klänge der 20-er Jahre, sah die fröhlich tanzenden Paare über das alte Parkett gleiten und entdeckte Zille,  der an seinem Stammplatz sitzend zeichnete.
Ich sag doch, ein magischer Ort. 
Irgendwann komme ich auf jeden Fall wieder. Am liebsten noch bis 2013, dann wird das Clärchens 100 Jahre alt und bis dahin nimmt Herr Schmiedtke die Garderoben entgegen und ich werde in einer angemessenen Garderobe Swingen und Schwoofen.

Dienstag, 21. Juni 2011

Humboldt/Meininger/DaWanda/Emil und die großen Schwestern



Am Sonntag wurde nun das neue Meininger Hotel im Humboldthaus Berlin Mitte eröffnet.  In den 118 Zimmern hängen nun 118 Tapetenbahnen von 118 Dawanda Designern. Für einen Tag verwandelte sich das Hotel in ein Kreativkaufhaus. Jeder Designer präsentierte den Shop in dem Zimmer, wo die Tapetenbahn hing. Es war ein schönes, kreatives Wochendene mit vielen-vielen Eindrücken. 

Samstag Nachmittag- wir sind angekommen und sind so neugiereig....

Erste Blicke ins Hotellobby:




Gefunden! Das "Emil und die großen Schwestern Zimmer"

"Alles ist Wechselwirkung" - mein Zitat von Humboldt, den ich illustriert habe


Oh, ja, wir sind mehr als zufrieden. Es sieht wirklich toll aus!




Und noch mehr "Emil und die großen Schwestern", auch wenn nur für ein Tag.



Sonntag kurz vor 10 - wir sind nun alle bereit.  Es kann losgehen. Werden genug Leute kommen? 



Eine Stunde später mussten wir keine Sorgen mehr machen
Gegen 12 fingen wir an Sorgen zu machen, ob so viele Leute überhaupt  reinkommen werden. Die Warteschlange war über 300 m lang, die Wartezeit bis zu 1,5 Stunden. Es gab immer wieder heftige Regenschauer, dann Eingangssperre und Versorgung der geduldig Wartenden mit Gummibärchen und Getränken. Und die meisten haben gewartet!  Es war sehr beeindruckend!


Die Flure und Zimmer füllten sich immer mehr:

Auch der "Frühstücksraum" wo man sich selbst kreativ austoben durfte
Ich habe mich riesig über Mimas Besuch gefreut und ich habe sie in der Menge auf der Treppe erkannt! Leider hatten wir wenig Zeit, aber sie hat mir eine kleine Schatzkiste vorbeigebracht, worüber ich noch später berichten werde.
Leider waren einige dabei, die nicht mehr reinkamen. Schade. Ich hätte mich gefreut!

Es war unglaublich voll, teilweise zu voll, aber trotzdem sehr schön. Wir waren sehr müde und ließen den Abend gemeinsam beim gemeinsamen Essen ausklingen.

Bis die letzten dann auch in ihren Zimmern verschwanden und die zum ersten mal "einschlafen" durften.

Bis zum nächsten mal! Wir kommen gerne wieder!

Mittwoch, 8. Juni 2011

Gartengeburtstag

Vor zwei Jahren haben wir uns entschieden Schrebergartenbesitzer zu werden. Ich zähle mich nun stolz zu diesen typisch deutschen Spezies.  Am liebsten wäre ich die ganze Zeit im Garten zwischen Irise und Lupinien, zwischen Rosen und Rittersporn und würde den Gesang der Vögel, der quacken der Frösche und das Summen der Hummel und Bienen lauschen. Leider stecke ich momentan bis zum Hals in Arbeit, aber diese Blütenpracht schenkt mir jedes Mal neue Energien.




Eine alte historische Rose "Augusta Luise" mit betörendem Duft






Die ersten Erdbeeren. Die Schale hätte man auch ersparen können. Die Ernte beschrenkte sich auf 3-4 Stücke.



Über 120 Irise blühten zum Geburtstag.
Dabei schmunzelt sogar der Gartenzwerg.

Mehr Gartenpracht hier.

Liebe Gartengrüße, Éva

Montag, 6. Juni 2011

Stühlerücken

 Zwei neue Lieblinge sind eingezogen! Bin so stolz auf die Beiden. Ich habe sie beim Trödler in der letzten dunkelsten Ecke gefunden und die Beiden sofort ein neues Zuhause geboten. Bezahlt habe ich für Beide zusammen 40€. Ein absoluter Glücksgriff war es, für zwei so perfekt erhaltene Stühle. Selbst der Hopsack is absolut fehlerfrei, ohne Flecken und abgenutzte Stellen.
Jetzt wird hin und her gerückt um einen schönen Platz für die Beiden zu finden.

 
Ergonomischer Bürostuhl von W S (Werkstuhl)

Arkana Stuhl  von Maurice Burke 1962-65