Seiten

Sonntag, 18. September 2011

Affenspaß



Ein Affenspaß war (ist) es heute in unserer Küche. Die Früchte aus Nachbarns Garten schmecken gut und sind ein Segen, aber sie müssen schnellstens verarbeitet werden. Wir haben 10kg Zwetschgen bekommen, entsteint, und angefangen, sie zu einem schwarzen Zwetschgenmus zu verkochen. Es reicht aber noch nicht, wir waren auf dem Markt. Zwischen 13 und 14 Uhr wird der ganze Rest Kistenweise verkauft. Wir hatten das ganze Auto voll Gemüse und Obst und es roch wie in einem Gemüseladen. Oh ja, wir neigen zu übertreibungen. Scheinbar hat es mit unserer Löwendasein was zu tun. 
Wir standen hier mit Kürbissen, Gartenzucchinis, Mais, Gurken, Tomaten, kistenweise Obst und bündelweise Kräuter und fingen nun an, am Sonntag früh  alles zu verarbeiten. Es gab Kürbissuppe mit Kokosmilch und Ingwer, zwischendurch gebackene Zucchiniblüten, Spagettis mit Mangold und zum Schluss Zwetschgen.....

Zwischendurch müssten gefährliche Tiere eingefangen werden, um das zarte Gemüse nicht zu schädigen

.

und es kamen immer mehr Gessellen und Transportmittel dazu, um den Vitaminberg zu bewältigen.


Das gröbste ist geschafft, Nur der Zwetschgenmus lässt es auf sich warten.  (Seit halb 12 wird gebruzelt, aber schwarz und fest ist es immer noch nicht. Ich hoffe es wird keine lange Nacht).


Falls ihr eine Idee habt, was man mit Radieschen noch so machen kann, außer in Salat zu schnippeln, wäre ich dankbar. Wir haben eine Kiste, mit um die 25 Bund bekommen. Die ganze Nachbarschaft ist schon versorgt, aber wir haben immer noch eine Salatschüssel voll. Möchtet ihr welche haben?

Montag, 12. September 2011

Straßenfest

Am Samstag hatten wir Straßenfest in unserer kleinen Straße. Das Schöne daran, es standen keine Geschäfte und Büros dahinter( es sind ja auch keine in der Straße), es ist von Straßenbewohnern für Straßenbewohnern organisiert. Einfach um sich kennenzulernen, wissen, wer in der Nachbarschaft wohnt. Es war ein wunderschöner Tag, voller Sonneschein, autofreie Straße, auf der Straße tobende Kinder, plaudernde Erwachsene, köstliche Kuchen, Salate und Gegrilltes, kühle Getränke, viel Spiel und Spaß. Einfach schön!






Leider war mein Akku am Nachmittag schon leer, obwohl ich gerne die Abendstimmung auch geteilt hätte. Der Bigband mit 18 Musiker hat wirklich tolle Stimmung gezaubert und spätestens dann waren die Letzten  auch aus ihre Wohnungen gelockt. Schön war´s. Bis -hoffentlich- nächstes Jahr.

Sonntag, 11. September 2011

Zwillingstürme

Dieser Artikel ist vor 42 Jahren erschienen. Damals waren sie noch eine Vision, heute sind sie Erinnerung.
(Zum Lesen zweifach vergrößerbar)





Freitag, 9. September 2011

Abc-Schützen

Ganz pflichtbewusst mit riesen Schulranzen am Rücken marschieren sie zur Schule. Sie können (noch) kaum erwarten Hausaufgaben zu bekommen, bleiben am jeden Schild stehen und versuchen sie  mühsam, mit fast verknoteter Zunge zu entziffern. Wenn es ihnen gelingt die einzelnen Buchstaben zusammenzusetzen, leuchten ihre Augen und wiederholen sie stolz das Wort.
Zählen um die Wette und strengen sich an, beim Schreibübungen in der Linie zu bleiben. 
Kleine Schulanfänger! Wie stolz ich damals auf meine ersten Schulbücher war. Meine Töchter hüten immer noch ihren ersten Schulranzen und Hefte. Eine unvergessliche Zeit für Kinder und Eltern.

Damals fand ich Mathe noch toll. Oder vielleicht doch das schön illustrierte Buch, was in Ungarn schon Generationen von Kindern begleitet?







Gesang und Musikbücher für erste und zweite Klassen aus Ende 70-er,  Anfang 80-er.



Ende der ersten Klasse kam dann diese "Ehrung", dafür musste schon vorher geübt werden.

Und einige Schätze aus dem Laden:
Casala Schultisch 70-er Jahre

"Ama" Schultisch aus den 40er 50-er Jahren, noch mit Tintenfasshalter



Viel Lernspaß für alle kleine Schulanfänger!


Sonntag, 4. September 2011

Repariert



Es liegt schon fast drei Wochen zurück, dass ich mich hier gemeldet habe.  Es liegen aufregende Tage hinter uns. Wir waren leider nicht im Urlaub, sondern hier.  Nach einer nervenaufreibenden Wartezeit und zwei verschobenen Terminen konnte Emil endlich "repariert" werden. 



Hund und Hase sind nun auch gesund und dank wunderbarer Ärzte, liebevollen Schwestern und moderner Medizin durfte Emil nach 4 Tagen mit seiner Zauberblume nach Hause flitzen.


Am letzten Tag hatte ich schon Auge für etwas Design und schaut was ich entdeckt habe:


Hunderte von original siebziger Jahre Fieberglas Eamesstühle von Vitra in der Mensa. Einige davon hätte ich gerne mit nach Hause genommen.