Seiten

Samstag, 26. November 2011

Wenn Männer backen...


muss man die knusprige, hauchdünne Pizza von gefährlichen Dinos retten und zum Nachtisch gibt es noch gefährlichere, mit einem Hauch Meersalz, Rosmarin und Pfeffer karamellisierte Nüsse. Man kann einfach nicht aufhören zu Naschen.


Freitag, 25. November 2011

Bei Revoluzza

Suse von Revoluzza war letztes Wochenende überraschender weise bei mir  im Laden zu Besuch. Ich freu mich immer, wenn ich Blogerinnen persönlich kennenlernen kann und die Blogs plötzlich Gesichter bekommen. Wir haben uns schon am Dawanda Designmarkt in Berlin getroffen, wo ich mich in ihre zauberhaften Puppen  verliebt habe. 
Umso mehr freute ich mich über das Überraschungsbesuch. Den wunderschönen Bericht, die sie über unseren Laden geschrieben hat  und weitere interessante Beiträge könnt ihr auf ihrem schönen  Blog  Revoluzza lesen.


Falls ihr mal auch in unsere Nähe seid, herzlich Willkommen!

Sonntag, 13. November 2011

Preisgekrönt


ist nun unser Garten. Wir haben den zweiten Platz des diesjährigen Gartenwettbewerbs "Bunte Gärten"  in Hannover gewonnen.  Der findet alle zwei Jahre statt und das Thema war diesmal "Pflanzenliebhabereien". Wir sind beide leidenschaftliche Pflanzensammler und ich habe mich eher aus Neugierde die Bewerbung weggeschickt.  Ich wollte es wissen, wie Fachkräfte die Sammlung beurteilen würden, bis zu dem Moment, als um die 15 Leute mit Zetteln und Namensschildern ganz ernst in unserem Garten standen. Da war ich ganz schön eingeschüchtert. Gefragt wurde nichts, alleine die Wirkung und Vielfalt an dem Tag war ausschlaggebend.  Es war nass und kalt und wir tranken mit Emil heißen Tee beim Kerzenlicht im Häuschen auf den Abenteuer.






Bin ganz stolz, dass es für den zweiten Platz gereicht hat. Bewertet wurde nach den Kriterien: Gestaltung, Ökologie, Naturnähe, Nutzung.  Den ersten Platz gewann mitunter der Journalist und Gartenbuchautor Hartmut Brinkmann, der im NDR lange eine Gartensendung leitete, mit etwa 240 verschiedene Rosensorten und Begleitstauden.
Unsere Sammlung ist noch bescheidener. Ich sammle  Wild und Hochstauden, Simon Sukkulenten und der Teich ist auch sein Gebiet. So kommen wir nicht in die Quere und teilen trotzdem den Gartenspaß.
Vor zwei Jahren  sah es noch so aus:


Diesen Sommer hatte das Ganze schon mehr Gestalt gehabt, gerade Wege gib es nicht mehr und das Häuschen ist auch nicht mehr so extrem rustikal.



Mehr aus dem Garten könnt ihr auf meinen Vernachlässigten kleinen Gartenblog Laubenparadies sehen, (aus diesem Anlass werde ich ihn mal wieder beleben) oder hier, unter dem Label Garten.
Jetzt träume ich erstmal vom nächsten Gartensaison mit oder ohne Urkunde. Leider gab es keinen goldenen Gartenzwerg, den hätte ich ganz lustig gefunden.

Mittwoch, 9. November 2011

Spätherbst



Photo an der Wand von" Madame Peripetie"
Die Wolken hatten eine weiche Landung. Seit Tagen ist alles in einem dicken Nebel gehüllt. Es ist kalt geworden. Die Bäume werden immer kahler und der Laubteppich immer dicker unter den Füßen.
Es ist noch Herbst, aber nicht mehr lange.  Ich genieße diese letzten Tage mit dem würzig-erdigem Geruch, bevor dann der Winter endgültig Einzug hält.
Im Laden darf es einige Tage auch noch Herbst bleiben.

Acryl auf Leinwand: "Ein schöner Garten darf nicht warten"(meine Arbeit)


"Frau Herbst" von Sabine Gebhardt (Limitierte Auflage 10/2)

Tassen Kerzenständer von "Snug"

"Snug" Tassen
Handbestickte Igel von "Eszterda"
Schützenkönigscheibe, vintage Tischkegel
Ich wünsche Euch noch einige schöne Herbsttage!

Dienstag, 8. November 2011

"Rehfuchs"



Der kleine "Rehfuchs", kam nicht aus dem hohen Norden, sonder aus Paris von Swig und bekam seine Identität kurz nachdem er bei uns eingezogen ist wieder. 
Ich habe bei Sveas Gewinnspiel gewonnen! Ich war so Glücklich, dem kleinen weißen Ree, der als Polarfuchs sich entpuppte gewonnen zu haben! Ich habe mich in dem anmutigen Blick verliebt und mir war klar, so kann nur ein Rehlein schauen. Bei Swig, kann es aber auch ein Fuchs. Emils Augen leuchteten beim Öffnen, der prall gefülltem Schächtelchen -(mit dem geliebten Masking Tape, Kristall von altem Leuchter, der jetzt a Schlafzimmerfenster bummelt und, und und... so liebevoll!) - das erste was er rief: "Oh, Mama, ein weißer Fuchs!" Mir bleibt er aber ein Rehfuchs, wie Svea ihn mir neu benannte.


Nun muss ich jetzt ihn mit Emil teilen, wie die Carambars auch, die den Nachmittag versüßten. Er wird Tageweise an Ihm verliehen, aber abends muss er wieder zurück. Der ist nähmlich was besonderes. 
Eigentlich ist es ein Mädchen, sagt Emil. 
Wenn ihr weitere zauberhafte Tiere von Swig sehen wollt, schaut ihr mal an ihrem Blog vorbei. Ich kann mich nicht satt sehen an ihren wunderbaren Figuren. Für mich sind sie, wie dreidimensionale Illustrationen, Kunst und einfach zum liebhaben. Danke!


Sonntag, 6. November 2011

Nebel

Alles  in diesem wunderschönen weichen Nebel gehüllt. Die Landschaft sah, wie ein impressionistischer Gemälde aus. Weich und melancholisch.