Seiten

Freitag, 29. Juni 2012

Süßer Trost

Oh, war es ein trauriges Spiel gestern Abend.  Ich bin eigentlich  absolut kein Fußballfan, was entweder an der mangelnden Fußballgen meiner Familie liegen mag, oder nach Simons Theorie, der überzeugt ist, dass es gar nicht anders sein kann, wenn man aus einem Land kommt, wo Fußball im Volksmund Foci genannt wird, (ausgesprochen wird es mit tz. Ja, in Ungarn werden keine Buchstaben verfälscht.) kann es gar nicht anders werden.  Die größte Verwirrung hatte ich zum ersten Mal auf dem Spielplatz erlebt. Ich spielte mit Emil mit größter Begeisterung und wiederholte das Wort ziemlich oft, damit er wieder ein ungarisches Wort reicher wird. Die Blicke der Mütter habe ich zwar nicht übersehen, aber ich dachte, die wären meines aktiven sportlichen Einsatzes zu danken, bis Simon mich unauffällig fragte, ob es doch nicht ein anderes ungarisches Wort für Fußball existiere.
Ein Licht ging mir auf und seitdem spielen wir lieber Fußball.
Das Ergebnis von Gestern finde ich trotzdem schade. Die vollen Biergärten, hupende Autos, mitfiebernde Fans haben schon ihren Reiz auch bei mir hinterlassen.
Lass uns einfach mit was süßem italienischen trösten und die kleine Schwester der großen Tiramisu vernaschen.  Die Beste Genugtuung! (Das Rezept habe ich mal aus Ungarn mitgebracht)


Das Rezept will ich Euch natürlich nicht vorenthalten.
Zutaten:


Natürlich Löffelbiskuit und zwar etwa 40 Stück.
1 Kg Erdbeeren
300 gr Mascarpone
10 ml Sahne
200 gr weiße Schokolade

Zu dem Sirup:
100 gr Zucker
200 ml Wasser
2 Biozitronen

Eventuell Limoncello (italienisches Zitronenlikör)
Dunkler Kakao zum garnieren

Zuerst den Sirup vorbereiten.
Wasser und Zucker mischen und soweit aufwärmen, bis der Zucker vollständig gelöst ist.
Die Schalen von den zwei Zitronen reinreiben und zum Schluss den ausgepressten Zitronensaft dazu gießen. Vollständig auskühlen lassen. Falls nur Erwachsene beim Naschfest dabei sind, könnt ihr den Sirup mit einem Schuss Zitronenlikör verfeinern.

Für die Creme 500 gr geputzte Erdbeeren mit dem Zauberstab, oder Mixer pürieren.
Die weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen lassen.
Mascarpone, Schokolade, Erdbeerpüree und Sahne gut mischen.

Ab jetzt, wie beim großen Bruder weiterverfahren.
Biskuits in den Sirup tauchen und in einen Auflaufform (etwa 30x40 cm)  abwechselnd mit der Creme schichten. Die Cremeschichten mit kleingeschnittenen Erdbeeren bestreuen.
Die oberste Schicht muss auf jeden Fall mit  der Mascarponecreme ohne Erdbeerstückchen enden.
Für einige Stunden, oder über Nacht kalt stellen. Vor dem Servieren mit Kakaopulver bestreuen und einigen Erdbeeren garnieren.

Zwar keine leichte Verführung, aber eine Sünde Wert.

Falls ihr vorhabt das Endspiel im freien anzuschauen, könnt ihr wunderbar in kleine Weckgläser schichten. Da sie keine Eier erhalten verfällt die Salmonellengefahr.


Ich wünsche Euch süße Momente am Wochenende.




Mittwoch, 27. Juni 2012

Perlen gegen Regenwetter

Langsam habe ich wirklich genug von diesen herbstlichen Temperaturen und beneide mittlerweile alle, die südlicher wohnen und warme Temperaturen mit Sonnenschein genießen können.
Heute ist Siebenschläfer und ich kann nur hoffen, dass die Prognosen für die kommenden 7 Wochen nicht vom heutigen Tag abhängen. Demnach hätten wir max 19 Grad und Regen.
Mit bunten Farben und etwas basteln kann man sich vielleicht etwas ablenken dachte ich, so habe ich heute die neon-pastell Mischung Bügelperlen hervorgeholt und einige Glasuntersetzer für den Garten in der Hoffnung gebastelt, dass wir sie auch bald einsetzen können.


Die Wespen lauern bestimmt auch schon sehnsüchtig auf unsere leckere Drinks wartend. Ich verwandele mich schon bei den Gedanken an die nervigen Vieher in einen Breakdancer, also steckte ich noch ein paar Deckel für die Gläser. In der Mitte habe ich den Platz für den Strohhalm ausgespart.


Die Wespen sind zwar noch nicht da, die Getränke trotzdem lecker und von den Regentropfen geschützt.


Ich glaube in absehbare Zeit werde ich diese Farben für mindestens ein Jahrzehnt wieder entsetzlich finden, also verarbeite ich noch den Rest lieber jetzt, bevor sie zum Schrankhüter verdonnert werden.
Sieht doch richtig sommerlich aus, oder?


Wem die Neonleuchtkraft zu stark ist, greift zu schwarz-weiß.


Ich habe mich von traditionellen ungarischen Kreuzstich-mustern inspirieren lassen. Häkel- oder Gobelinmuster und alte Kachelmotive sind auch eine tolle Inspiratonsquelle. 



Viel Perlenspaß! Die Feinmotorik wird auf jeden Fall gut trainiert. Falls es doch noch nicht genug ist, schaut ihr hier.

Ein kleiner Tipp noch zum Schluss. Falls ihr Euch nicht wie Aschenputtel beim Erbsenverlesen fühlen möchtet, kauft ihr nach Farben vorsortierte Steckperlen. Hier hat sich das "teurer ist besser" Prinzip leider bewahrheitet. Die teurere Perlen sind etwas größer und handlicher, nach dem Bügeln viel elastischer und brechen nicht so leicht.


Montag, 25. Juni 2012

Es regnet, es regnet....

...es regnet Tag und Nacht und wenn es genug geregnet hat, die Sonne wieder lacht.
Mit dem Kinderliedchen motivieren uns mit Emil gegenseitig, in der Hoffnung, dass die liebe Sonne wirklich bald anfängt, zumindest zu lächeln.






Wenn der Sommer sich so selten zeigen will, werde ich wohl noch mehr Zeit zum basteln haben.
Ich habe mich auch bei der Brigitte Kreativ-blog Award beworben. Wenn ihr gerne meinen Blog liest, freue ich mich über ein Herzchen. Danke!

Samstag, 23. Juni 2012

Kinderzimmer "Louise"

Die Woche hatte ich die reizende Aufgabe, das Kinderzimmer für ein kleines Mädchen zu gestalten.
Rosa  und grau waren die  Farbwünsche und der Esel Fridolin, sollte hier auch Dauergast sein.
Voila:




Jetzt sagen hier Esel und Hase  gute Nacht. 

Ein Eichhörnchen musste einfach sein, die sind Dauermitbewohner am Haus und täglich präsent.

Ich freu mich, dass die kleine Louise mit meinen Bildern aufwachsen darf.
Sobald dass Zimmer ganz eingerichtet und dekoriert ist, werde ich richtig schöne Fotos  davon zeigen.
Diese sind nicht zu toll geworden. Es war schon doch zu dunkel zu fotografieren.
Es stehen wunderschöne Möbel bereit, die sich mit der Wandmalerei sich toll ergänzen werden.

 Schönen sonnigen Samstag wünsche ich Euch. Morgen soll angeblich schon wieder regnen.


Donnerstag, 21. Juni 2012

Himmel und Hölle

Wenn das Wetter  ende Juni seine Sommerseite  immer noch nicht zeigen will,  ein kleiner Mann  trotz Dauerregen sein Bewegungsdrang nicht zügeln kann,  die Eltern von einem rennenden kleinen Teufel sichtlich genervt sind, kommt sowas zustande:


Die schnelle Rettung heißt:  Masking Tape.  Leider geht eine Rolle von dem hübschen Klebeband schon darauf. Ich habe grau-rot gewählt,  wäre aber sicherlich auch bunt ganz hübsch.  Auf den Boden kleben und losspringen.


Von der "Hölle" in den Himmel gehoben! Der Nachmittag ist gerettet.


Und wenn es langweilig wird einfach abziehen. Es hinterlässt nicht mal Spuren.

Dienstag, 19. Juni 2012

Wunschliste

Die Tage wurde  ich,  von der  für die meisten von Euch schon bekannten Wohncommunity Solebich eingeladen,  bei der Blogger Wunschaktion teilzunehmen.  Solebich hat nun schon seit 6 Monaten ein wunderbarer Shoppingbereich und es war wirklich nicht einfach aus dem riesen Angebot ein Auswahl zu treffen.  Ich habe wie wild die Herzchen verteilt. Schade, dass keine Gelddruckmaschine zu finden war, die hätte ich, als erstes gekauft.
Weil ich aber nur auf meine 5 Lieblinge beschränken sollte, habe ich  auf einen Raum in der Wohnung  konzentriert.
Ich wünsche eine neue frische Brise ins Schlafzimmer.  Diese Produkte würde ich dort gerne sehen.

 Tapetenbahn  "Blaak dress" von Deborah Bowness - vielleicht würde ich die nur leicht an die Wand heften und fast zufällig runterhängen lassen, oder auf eine dünne Holzplatte aufziehen und an die Wand lehnen.

Die  Miniteca Tischleuchte "Victorian Grandeur"- eine witzige Idee Omas Lampenschirm, als Kunstobjekt zu behandeln. Genau nach meinem Geschmack, wieso kannte ich die nicht schon früher?


Den  Nachttisch Dina, weil der super zu unserem Kleiderschrank  passen würde.  Am liebsten gleich zwei davon und den Konsolentisch aus der gleichen Kollektikon  dazu!


Mit dem Stuhl  Louis Ghost,  von Philippe Stark liebäugele ich schon lange.  Feminin, modern, luftig, leichtfüßig und doch nicht zerbrechlich.  Eine wahre Schönheit.



Mein letzter Wunsch wäre für den Mann des Hauses. Ich weiß, das der Chair One von Konstantin Grcic ihm sehr gut gefällt. Aber der muss außerhalb des Schlafzimmers bleiben.... oder vielleicht doch nicht? Könnte ein guter Kontrast abgeben und für die männliche Note bei soviel Weiblichkeit sorgen.
Jetzt brauche ich nur noch Fortunas Hilfe, damit wenigstens eine Schönheit bei uns Einzug halten kann, oder noch besser - einen Lottogewinn!
Und welche Wünsche hättet ihr?


Freitag, 15. Juni 2012

Der Frage-Foto-Freitag

Steffi stellt die Fragen, wie jeden Freitag und ich bin wieder dabei mit meinen Antworten

-Was vermisst du gerade?
Es geht mir wirklich selten aus. Muss ich schnell für Nachschub sorgen.

- Was hast du diese Woche ganz schnell gemacht?

 Eine ganze Stapel schnelle Skizzen gezeichnet.

-Ein toller Tipp?
Tempo rausnehmen um besser wahrzunehmen.

-Eine Sache, die du nicht benutzt, weil zu hübsch?

Der leuchtend gelber Gießkannenpudel. Seine Schönheit blendet besonders den älteren, männlichen Mitbewohner des Hauses so, dass er sogar in den Zwinger musste.

-Wie siehst du im Moment oft aus?
Entspannt, gelöst, lachend. Siehe Frage 3.

Ein schönes Wochenende wünsche ich Euch!

Donnerstag, 14. Juni 2012

Schwarz : Weiß

Black vs. White ist das Thema bei Luzia Pimpinella.
Es war kein Zufall, dass ich heute den ganzen Tag schwarz-weiß um mich herum hatte.
Mal schauen, was bei mir überwiegt.

Schon beim täglichen  betreten des Ateliers werde ich nüchtern mit schwarz-weiß begrüßt.



Selbst die Farben die ich heute benutzt habe waren wieder mal die "keine Farben".





Also bei mir eindeutig 1:1 für Black and White
Mal schauen wie es bei den Anderen aussieht: "beauty is where you find it"
Und bei Euch?

Mittwoch, 13. Juni 2012

H, wie Holunder


Bei uns blühen sie immer noch, die wunderbar duftende weiße Holunderbüsche und wie jedes Jahr  machten wir diesmal auch einen Ausflug auf dem Land und pflückten unendlich viele Blüten.
Kennt, ihr es auch? Es ist wie mit den Kastanien im Herbst. Immer wenn man gerade aufhören möchte, hat man schon wieder ein besonders glänzendes Exemplar im Augenwinkel.
Ich habe mich diesmal regelrecht in Rausch gepflückt und die Küche sah tagelang, wie ein Holunderlabor aus.


Das Ergebnis meiner Experimente hat sich gelohnt. Außer den Sirup - Lieblingsgetränk der Kinder -  und Holunderblütengelee habe ich auch wieder  Essig, Zucker und Likör angesetzt.

ZUCKER  mit den Blüten in ein großes Gefäß (gut bewährt hat sich eine gut verschließbare Plastikdose oder Blech Keksdose)  schichten und etwa 4 Wochen ziehen lassen.
Der Zucker wird ganz feucht von den Blüten. Ab und zu durchschütteln.  Blüten rausnehmen, Zucker trocknen lassen und eventuell zur Puderzucker malen.  Ähnlich, wie Vanillezucker verwenden.


ESSIG -  in ein Einmachglas Blüten stopfen, mit Weißwein- Apfel- oder weißem Balsamicoessig aufgießen, 4-6 Wochen ziehen lassen. In schöne Flaschen absieben und zu fruchtigen Salaten genießen.
Geleerezept habt ihr bestimmt  genügend.



SIRUP : 1 Kg Zucker, 1 Liter Wasser und 1dkg Weinstein oder Zitronensäure.
Ich koche ein Teil vom Wasser auf und übergieße ich den Zucker mit kochendem Wasser, damit es sich gut  löst. Dann mische ich die Zitronensäure dazu, gieße mit dem restlichen Wasser auf und lege mindesten 12 Blüten rein. Je mehr Blüten, desto intensiver der Blütenduft. 24 Stunden ziehen lassen. Dann durch ein feines Sieb gießen und in gut verschließbare Flaschen füllen.
(Am einfachsten geht es mit dem Bügelverschluss, oder  saubere   Mineralwasserflaschen aus Glas nehmen. )
Als Limonade,  mit sprudelndem Sodawasser, eine Scheibe Zitrone und Eiswürfel ein herrliches Sommergetränk. Ich mag ihn gerne zum Frühstück mit Naturjoghurt und Früchten auch sehr gerne.

LIKÖR :  3 Liter Wasser, 3 Flaschen Wodka oder Doppelkorn,  1 Kg Zucker, 50 gr Zitronensäure und etwa 30-50 Blüten für 24 Stunden ansetzen  (hier löse ich, wie beim Sirup auch, den Zucker mit wenig kochendem Wasser vorher vollständig auf und füge erst dann die restlichen Zutaten dazu).
In gut verschließbare Flaschen füllen und mindestens 4-6 Wochen ziehen lassen.
Köstlich über Eis, mit Prosecco aufgegossen oder in Cocktails.


Falls dann immer noch etwas über ist, in dünne Lagen auf sauberem Tuch oder Papier auslegen, gut durchtrocknen lassen,  dabei ab und zu wenden!
In trockene, gut verschließbare Dosen aufbewahren. Eine der besten Fiebersenkenden- und  Erkältungsmittel.  Für die Süße Blütensirup oder Honig nehmen.



Vergisst nicht wenigstens 1-2 Blüten aufzuheben, mit frischem Zitronensaft,  einige frische Zitronenscheiben, etwas Zucker, Wasser ziehen lassen, in hübsche Karaffen oder Krüge füllen und mit Minzblätter garniert, auf Eis sofort genießen.

Viel Blütenspaß!




Freitag, 8. Juni 2012

Neue Pfade

Die schöne  "Mamazeit" ist nun zu Ende. Wie schnell die Zeit verging...
Auch die letzten 3 Jahre, wo wir uns nicht gesehen haben, sind wie verflogen.
Die Zeit rast vorbei und damit viele wertvolle, schöne Momente. Die letzten Jahre hielten wir das Tempo und rannten fast ohne Pause hinterher.   Der Wunsch nach Innehalten und mehr gemeinsamen Momenten soll nun näher Rücken. Aus diesem Grund haben wir beschlossen unseren Shop in der  Edenstraße zu schließen.  Der  Laden hat wunderbare Nachmieter,  die sich über die gestalteten Wände und alten Boden freuen,  so war die Übergabe aus diesem Hinsicht auch einfach.


Der "alte Laden"  bleibt weiterhin, als Ausstellungs- und Arbeitsraum bestehen,  nur ohne Öffnungszeiten.  Auch Wand- und Raumgestaltungen  nehmen wir weiterhin gerne in Auftrag.
Das Atelier hat, wie immer  seine Tore für neue Schüler offen und hoffentlich wird es wieder mehr Kunst auch von uns geben.  Irgendwann wird ein Onlineshop mit Emil und die großen Schwestern Produkten geben. Irgendwann.


Die ersten Schritte auf dem neuen Pfad,  in einem Tempo, wo meine Lieben auch mithalten können.

Vor Kurzem fand ich ein wunderschönes indisches Sprichwort bei Emma Lou:

"Ein Kind ohne Mutter ist eine Blume ohne Regen"

In diesem Sinne wünsche ich Euch ein wunderschönes Wochenende, genießt die Zeit!