Seiten

Mittwoch, 21. November 2012

Verwirrung im Weihnachtsland

5-perces esti mesék - Alexanda Kiadó Ungarn


In meiner Kinderzeit herrschte im Weihnachtsland noch Ordnung und eine klare Arbeitsaufteilung.
Am 6. Dezember kam der Nikolaus mit seinem roten Mantel und einem großen Jutesack und verteilte seine Süßigkeiten und kleine Geschenke in die blank geputzte Stiefel. Manchmal begleitete ihn noch der Knecht Ruprecht, der mal mehr, mal weniger Angst einjagte und so Jahr für Jahr zum Gelegenheitsarbeiter wurde. Ich glaube, der nervte den Nikolaus.

Konrad Richter- Józef Wilkon  - Sankt Nikolaus kommt - Nord-Süd Verlag  

Waren sie weg, schrieben wir Briefe und Wunschlisten für das Christkind, die dann die Weihnachtsengel mitnahmen. Die haben uns auch belauscht, um bei dem Christkind petzen zu können, ob wir lieb genug waren, aber selbst das war uns egal, denn das Warten auf das Christkind und seine Geschenke war auch ohne aufwändige Adventskalender spannend genug.

5-perces esti mesék - Alexanda Kiadó Ungarn

Irgendwann tauchten sie alle unter und kamen sie mit der Geburt der Kinder wieder. Wir heißten sie Willkommen! Sie uns auch.

Nagy karácsonyi képeskönyv Illusztáció Grela Aleksandra és Kónya Ábel
Tóth Könyvkereskedés és Kiadó Kft. 

Erst kam, wie schon damals der Nicolaus, zwar ohne den Knecht Ruprecht, aber einige Tage später stand schon sein Kumpel der Weihnachtsmann da, auch mit langem Bart und rotem Mantel und zwar an jeder Straßenecke.

Weörös Sándor Hinz Gyula rajzaival- Ha a világ rigó lenne  Móra Ferenc Könyvkiadó 1986


Die sie sind nicht die Echten, darüber waren wir uns schnell einig, aber wo ist der Echter, und wann kommt er, wenn am Heiligabend das Christkind kommt und der Nikolaus schon da war?

Mauri Kunnas-wo der Weihnachtsmann wohnt -Verlag Friedrich Oetinger-Hamburg 1982

Warum arbeitet das Christkind eigentlich, ist es nicht gerade geboren? Ach, es ist schon groß, hat heute Geburtstag und arbeitet, weil es uns so lieb hat! Die Engel helfen ihm ja auch.

Nagy karácsonyi képeskönyv Illusztáció Grela Aleksandra és Kónya Ábel
Tóth Könyvkereskedés és Kiadó Kft. 


Und sie waren fleißig. Sammelten brav die Briefe wieder ein, schmückten den Weihnachtsbaum und halfen dem Christkind die Geschenke zu verteilen.

5-perces esti mesék - Alexanda Kiadó Ungarn

Manchmal hinterließen sie noch eine Botschaft mit verschnörkeltem Schrift. Für all das wurden sie von den Mädchen liebevoll, mit selbsgebackenen Keksen und warmer Honigmilch bewirtet. Der Weihnachtsmann wurde einfach ignoriert und zog beleidigt ab.
Die anderen machten nach einigen Jahren auch wieder Pause, bis Emil kam. Mit ihm kamen alle wieder. Der Nikolaus, zwar immer noch ohne den Knecht Ruprecht, aber dafür brachte der Weihnachtsmann seine Wichtel mit, die plötzlich die Briefe von den Kindern klauten, bevor die Engel kamen.

Der Weihnachtsmann im Spielzeugland Xenos Verlagsgesellschaft mbH 1993

Das Christkind und seine Engel kamen auch, aber einige von den himmlischen Gesellen wurden dem Christkind untreu und machten nun Praktikum beim Weihnachtsmann.

Günter Neidinger, Rosemarie Winklmair Das Weihnachtsengelchen Luise
 Favorit Verlag Rastatt

Wir wissen immer noch nicht, welche verwandtschaftliche Zusammenhänge der Nikolaus und Weihnachtsmann bei so einer Ähnlichkeit haben und wir sind auch nicht sicher, ob das Christkind nur alleine mit seinen Engeln kommen sollte. Wäre es nicht furchtbar egoistisch von ihm den Weihnachtsmann ohne Arbeit zu lassen? Da wären plötzlich die ganzen Wichtel auch arbeitslos!

Mauri Kunnas-wo der Weihnachtsmann wohnt -Verlag Friedrich Oetinger-Hamburg 1982

Es wäre wirklich nicht schön, gerade auf der Fest der Liebe! Also, Arbeit für alle und zwar Hand in Hand!
5-perces esti mesék - Alexanda Kiadó Ungarn

Sie stehen nun alle im Dienst des Christkindes, er hat ja auch Geburtstag, gönnen wir ihm mal etwas Ruhe.
Bei so einem Gedränge  ist es aber auch vorbei mit Keksen und Honigmilch. Es gibt seit letztem Jahr Leberwurstbrot mit Gurken und Wasser. Nur der Knecht Ruprecht, der ist immer noch arbeitslos. Habt ihr noch eine Stelle frei, oder kommt bei Euch schon der Weihnachtsbär?

Janosch - Morgen kommt der Weihnachtsbär - Mosaik Verlag










Kommentare:

  1. Ich hab mich gerade köstlichst amüsiert! Danke dafür!

    AntwortenLöschen
  2. Bei uns herrscht auch immer Verwirrung. In unserer Familie bringt das Christkind die Geschenke, bei Freunden spricht man vom Weihnachtsmann. Der Weihnachtsmann sieht so aus wie der Nikolaus, dabei ist doch der Nikolaus eigentlich ein Bischof und sollte daher Mitra und Bischofsstab tragen. Und die Typen vor den Kaufhäusern haben alle entsetzlich falsche Bärte angeklebt und sind meist viel zu jung für diesen Job. Daher war für unsere Kinder das Christkind immer viel geheimnisvoller und spannender, man kriegt es ja nie zu sehen. Aber irgendwo hinterlässt es bei uns immer ein paar goldene Haare, am Gitter der Haustür oder am Treppengeländer. Und es kommt NUR, wenn kein Kind im Hause ist. Deswegen müssen die Kinder vor der Bescherung unbedingt einen Spaziergang machen und Enten füttern oder Meisenknödel aufhängen. Erst, wenn die Tiere Weihnachten feiern können, dann war auch das Christkind bei uns im Haus. Übrigens, meine Kinder sind 18, 15 und 9 Jahre alt. Und trotzdem darf kein bisschen von diesem Ritual abgewichen werden :-)
    Frohe Adventszeit wünscht Lilli

    AntwortenLöschen
  3. Oje...das ist ja erschreckend wie sich die Zeiten geändert haben. Ich habe genau das Buch auch noch und lese jedes Jahr daraus vor...da muss ich mich wohl mal aktualisieren.
    Toll geschrieben - vielen Dank!
    Herzliche Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein herrlicher Post! Ja, die Verwirrung begann bei und auch mit dem Kindergarten, wo auf einmal nicht nur am 11.11. der Pelzmärtl kam, sondern auch noch am 6.12. der Nikolaus und dann am 24.12. zu manchen Kindern der Weihnachtsmann und zu anderen das Christkind. Da entbrannte richtiger Streit, wer Recht udn die Frage, ob man nicht beide überreden könnte, denn dann gäb es ja zweimal Geschenke...
    Mit 8 zweifelt mein Sohn inzwischen zwar stark an dem Osterhasen, aber komischerweise gar nicht am Christkind, denn das, das kommt bei uns. Wobei das Christkind nicht identisch ist mit dem Christuskind, sonden ein Helfer ist, aber keien Flügel hat wie ein Engel. Warum das dann so schnell sein kann und(fast) alle Kinder in kurzer Zeit bedienen, gibt weiteren Raum für Spekulationen. Wir sind gerade beim Beamen mittels Neuronenstrahl...

    Mein liebstes Weihnachtsbuch stammt auch nach wie vor aus meiner Kindheit, wir haben es gestern rausgeholt und eben wird grade der Wunschzettel geschrieben, stark elektroniklastig... ob sich das Christkidn mit sowas auskennt...?

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  5. witziger post von dir mit wunderschönen illustrationen geschmückt. so wie ich das verstanden hab, wurde doch zwischen den angestellten der beschenkungsagentur alles regional verteilt. also der weihnachtsmann im norden und das christkind im süden...meine kinder waren schon immer ein bisschen skeptisch und es kamen relativ früh fragen, warum der weihnachtsmann wie der j. spricht oder warum der weihnachtsmann die gleichen roten nägel wie die kindergärtnerin fr. soundso hatte...;)
    herzlichst birgit

    AntwortenLöschen
  6. Herrlicher Post! Weckt Erinnerungen an die Kindheit und mir fällt Tomte Tummetott ein und Lotta kann fast alles (sogar einen Weihnachtsbaum besorgen) und jetzt habe ich auch den Geruch von Mamas "Brune Kager" in der Nase. DANKE!

    AntwortenLöschen
  7. wie schön du das geschrieben hast!! bei uns kam immer der nikolaus (ohne diesen unangenehmen knecht ruprecht) und an weihnachten schlicht und einfach der weihnachtsmann (beide sahen sich übrigens verblüffend ähnlich...). aber es stellte sich immer die frage, wie der das denn schafft, alle kinder an einem tag zu beliefern! raketenantrieb am rentierschlitten?
    danke für deine süße geschichte! und ganz liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  8. So ein nettes Post! Und ich liebe die Illustrationen in dem ungarischen Weihnachtsbuch!

    Liebste Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  9. Hat mir Spaß gemacht durch die Geschichte der Weihnachtsmänner, Nikoläuse, Christkinder und Gehilfen zu reisen! Ich erinnere mich an meine Kindheit, und irgendwie setzt man Tradition und Geschichten mit den eigenen Kinder fast eins zu eins fort...bei uns gab es immer der Nikolaus, mit einer Rute(an der Rute hingen kleine Schokoladen) oder auch nicht. Dann kam der Weihnachtsmann. Die Engel tauchten nur als Tannenbaumschmuck auf.
    Ich finde deine Sammlung an Büchern toll. Wir haben leider nicht so viele. Ich glaube ich werde mal nachrüsten.
    Herzliche Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin ja gegen den von Coco-Cola erfundenen Weihnachtsmann und für das Christkind.
    Und wenn zu meinen Kinder der Nikolaus käme, müsste der aussehen wie ein Bischof.
    Alles andere käme mir nicht ins Haus. Zu uns kommt er immer Nachts wenn die Kinder schlafen, da ist es egal ob ich schon Pyjama trage ;-)
    Meine "Große" ist 6 und glaubt schon nicht mehr dran...

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  11. schon kompliziert… hier gibt es kein Christkind – ausser bei uns. Beste Grüsse und einen schönen Abend, liebe Éva!

    AntwortenLöschen
  12. Bei uns kam schon immer der Weihnachtsmann. Auch als wir in einer Christkindgegend wohnten kam der Weihnachtsmann - ganz exklusiv nur zu uns. Das war schon was!
    Weder ich noch meine Kinder haben ihn je gesehen. Er kommt nämlich immer dann, wenn wir alle unseren traditionellen Weihnachtsspaziergang machen. In der späten Dämmerung schleicht er sich heimlich ins Haus.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  13. Schöne Erinnerungen :-))) Bei uns kam Weihnachten der Weihnachtsmann. Irgendwann stellte ich fest, dass der die gleichen Schuhe wie Papa hatte. Und Pappa war angeblich bei der Arbeit, äh...ich meine...bei seiner wirklichen Arbeit...tse, tse..der Pullover kam mir auch sehr bekannt vor...
    ...dann war alles wie weggewischt...es gab die Geschenke :-)))

    Liebste Grüße
    Corana

    AntwortenLöschen
  14. Haha, ich musste gerade wirklich schmunzeln. Da kann man schon in Logikschwierigkeiten geraten. Bei uns kam eigentlich auch das Christkind, aber bei den Bagalutenfreunden kommt der Weihnachtsmann. Also dann bei uns auch irgendwie.

    Merkwürdigerweise wurde mein abstruses Weihnachtsmann-hilft-Christkind-Konstrukt noch nie hinterfragt. Hihi - Weihnachten mit Kindern ist einfach das Grösste!

    Ich drücke Dich,
    Renaade

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Eva,

    ich bin gerade total baff. Das Buch "5-perces esti mesék - Alexanda Kiadó Ungarn" hatte ich scheinbar auch - auf deutsch. Ich erkenne alle Bilder wieder, als hätte ich es zu Hause auf dem Nachttisch liegen, dabei war die Erinnerung daran bis eben für Jahre verschwunden. Danke für's hervorkramen. Allerdings habe ich nun den Drang, dass ich das Buch sofort wieder haben möchte :D
    Lieben Gruß

    AntwortenLöschen
  16. Kann mir zufällig jemand sagen wie das Buch von Alexanda Kiadó auf deutsch heißt ? Das hatte ich als Kind, weiß aber nicht mehr wie es heißt und hätte es gerne wieder in meinem Besitz :)

    AntwortenLöschen