Donnerstag, 20. Dezember 2012

Last Minute Geschenk-Spitzenschälchen



Fehlt noch eine kleines Geschenk? Wie wäre es mit süßen Spitzenschälchen?


Die Idee habe ich aus dem Sommerurlaub mitgenommen. In einem zauberhaften kleinem Dorf - Veules-Les-Roses - in der Normandie, habe ich die hübschen Schalen entdeckt. Einige einheimische Rentnerinnen verkauften Handarbeit, während sie eine selbst organisierte Ausstellung über Umweltprobleme am Meer und ihr Küstenabschnitt hüteten. Ein Schälchen musste natürlich mit.
Hübsch oder?


Ich wollte natürlich das Herstellungs-Geheimniss auch mitnehmen, was wegen unsere mangelnde französisch Kenntnisse nicht so einfach war, bis der Mann der einer Dame, als Dolmetscher einsprang. Nein, er sprach auch kein Deutsch, aber er hatte ein ausgezeichneter Talent, mit viel Gestik und Mimik, mit Händen und Füßen sich zu verständigen. Die kleine Pantomimeinlage belustigte die meisten Besucher und bald standen einige außer uns vor dem kleinen Stand. Wir habe es tatsächlich verstanden und sie konnten einige Schalen noch verkaufen.



Man häkelt einige Deckchen, oder man kauft sie beim Trödler oder Flohmarkt.
In einem Wasserglas schüttet man 2/3 Zucker und füllt sie mit 1/3 warmen Wasser auf. Wenn der Zucker vollständig aufgelöst ist, tunkt  man die Deckchen in die Zuckerlösung. Sie müssen richtig gut durchtränkt sein. Ausdrücken und über ein passendes Schälchen stülpen. Am besten in der normannischen Sonne trocknen lassen, wenn es gerade nicht vorhanden ist, nimmt man deutsche Heizungsluft. Über Nacht in Heizungsnähe werden die Schälchen richtig hart.
Ich muss zugeben, ich hatte bedenken, dass sie sich mit der Schale sich vereinen und löste sie vorsichtig im halbtrockenen Zustand und legte sie dann in die Innenseite der Schale zum weitertrocknen. So sind sind sie noch etwas gummiartig und formbar. Richtig ausgetrocknet sind sie hart, formstabil und gar nicht klebrig. Die Technik funktioniert sicherlich auch mit Wäschesteif, so sind sie aber im wahrsten Sinne des Wortes Zuckersüß und können mit kleinen hübschen Süßigkeiten gefüllt verschenkt werden.





Ich war so begeistert, dass ich noch schnell einige gemacht habe. Sie trocknen gerade am Fensterbank.

Kommentare:

  1. sowas wollte ich auch schon lange mal machen. Aber hält das mit Zucker?? Ich dachte das müsse man mit Pappmaché oder so machen...
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  2. Total hübsche Idee, gefällt uns richtig richtig gut, das müssen wir unbedingt ausprobieren!!!!
    Schöne Weihnachten Dir Lieben und viele liebe Grüsse
    rosa & limone

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Eva,
    diese Schälchen hab ich auch schon mal in irgendeiner Zeitschrift bewundert und dann auch gleich die Spitzendeckchen meiner Mutter gesichtet ;-)
    So kleine waren aber leider nicht dabei. Deine sind total hübsch!
    GLG
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Habe ich auch für meine Hochzeit als Deko gemacht! Aus alten Deckchen von meiner Oma! Klappt super mit Zucker, man kann aber auch einfach Kleister nehmen wenn man noch welchen da hat :) Das Schälchen auf dem unteren Bild in der Mitte finde ich besonders schön! LG, Jutta

    AntwortenLöschen
  5. ....ich liebe deine schälchen, sie sind einfach wunderwunderschön geworden! herzliche weihnachtswaldgrüße, dunja

    AntwortenLöschen
  6. Meine Großmutter hat ihre Häkeldeckchen immer mit Zuckerwasser gesteift, allerdings platt. Sie hat die Decken gehäkelt und dann mittels Stecknadeln und einer Wolldecke auf dem großen Esstisch gespannt. Dann Zuckerwasser drüber und trocknen lassen. Bei den Platten ist mir der Sinn nie aufgegangen (ich habe meine immer nur nass gespannt und gebügelt - ohne Zucker). Für runde Schälchen ist die Methode allerdings genial. Leider müsste ich erst mal wieder Häkeln. Und im Moment ist da eher Kuschelwarmes auf der Nadel.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Éva,
    die Schälchen sehen so süss aus! Siehst Du...mit Händen und Füßen klappt die Verständigung auch wunderbar....und Spaß macht es auch noch...

    Ein schönes Weihnachtsfest wünscht Euch,
    Corana

    AntwortenLöschen
  8. Was für eine zuckersüße Idee! Werd ich sicher bald mal nachmachen!
    Viele liebe Weihnachtsgrüße,
    Zoe

    AntwortenLöschen
  9. Ohhh Éva, ich danke DIR!!! Meine Freundinnen und ich machen uns jedes Jahr Geschenke, die nicht teurer sein sollen als 5 € und dieses Jahr habe ich Schmuck selbstgemacht und diese Schälchen sind noch das perfekte Extra! Ich wünsche euch ein herrliches Weihnachtsfest!!!
    Liebste schneeweiße Grüße, Lila. ♥

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Èva,
    tolle Idee - simpel aber bezaubernd!
    Obwohl ja Häckeldecken nicht wirklich zu meinen "Favorits" gehören, ist diese Schalenart wirklich schön ;-)
    Liebe Grüße, Peggy

    AntwortenLöschen
  11. perfekt! besonders vor pinkem Hintergrund. liebe Grüsse und ein schönes, letztes Adventswochenende… schon!

    AntwortenLöschen
  12. Sie hat die Decken gehäkelt und dann mittels Stecknadeln und einer Wolldecke auf dem großen Esstisch gespannt. Dann Zuckerwasser drüber und trocknen lassen.

    AntwortenLöschen