Samstag, 2. Februar 2013

Blumensymblolik - Narcissus


In jedem Blumenladen, am Markt, selbst in den Supermärkten liegen die gebündelten Osterglocken Stängel mit den grünen, noch fest geschlossenen Köpfen und erinnern daran, dass die Zeit, in der sie in der freien Natur blühen, immer näher rückt.
Schön sind sie, die Narzissen, wie der griechischer Jüngling Narcissus, von dem sie nach seinem Tod, durch Selbstverliebtheit, den Namen verliehen bekamen.
Deshalb deuten sie in der Blumensprache auch auf Eitelkeit, Egoismus und Eigenliebe hin. In China gehören sie allerdings zu den glücksbringenden Pflanzen, in anderen Länder symbolisieren sie Sehnsucht, Fruchtbarkeit und Gastfreundschaft.



Wir warten sehnsüchtig auf wärmere Frühlingstage, Glück können wir nicht genug gebrauchen und liebe Gäste sind am Wochenende auch herzlich Willkommen, also holen wir die Frühlingsbooten ins Haus. Ich muss gestehen, ich kaufe sie auch aus reiner Egoismus und Eigenliebe in der ganzen Vorfrühlingszeit und freue mich über die langsam öffnenden, leuchtend gelben Köpfe, bis ich bald ihre weißen, duftenden Verwandten im Garten bewundern darf.



Selbst in der Vase mögen sie nicht, wenn andere Schönheiten ihnen die Schau stehlen. Die schleimige Flüssigkeit in ihren Stängel vergiftet andere Blumen und lässt sie verwelken. Sie glänzen lieber alleine, oder man schenkt ihnen den ersten Tag für die Eigenschau. Nach dem sie sich entgiftet haben, merken sie im frischen Wasser nicht mehr, wenn andere hübsche Köpfe sich dazugesellen.



Ganz schön giftig sind sie aber durch und durch. Die höchste Konzentration an Giftstoffen enthalten ihre Zwiebeln, also nicht versehentlich in den Salat schnippeln, aber auch ihre Blüten würden uns noch lange daran erinnern, dass man sie nicht zum Fressen gerne haben sollte. Sie wollen eben einfach nur bewundert werden.





Kommentare:

  1. Was für eigensinnige hübsche Frühlingsboten.

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Narzissen auch gerne. Wenn die Narzissen zu kaufen sind, dann ist der Frühling nicht mehr weit ?! Wußte allerdings nicht, dass sie so giftig sind. Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende Corana

    AntwortenLöschen
  3. so viel gelernt. so schöne frühlingsboten. das gelbe leuchten fasziniert mich auch. nur manchmal,da wachsen sie mir zu hoch ;) dir noch ein wunderbares wochenende

    AntwortenLöschen
  4. Wow, das alles wusste ich gar nicht! Trotzdem dürfen sie auch ganz bald wieder hier einziehen, denn die kleinen Blümchen der letzten Woche pfeifen schon aus dem letzten Loch.

    Dir einen traumschönen Sonntag,
    Steph

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe gerade auch die Fensterbänke damit voll stehen. Noch lieber mag ich allerdings Schneeglöckchen.
    Und wenn man sie über Nacht separat ins Wasser stellt, kann man sie am nächsten Tag auch mit anderen zusammen stellen, natürlich in frischem Wasser.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
  6. ....herrlich ich freu mich schon auf die Deko und einen schönen Nachmittag !
    Bis gleich
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva, kannst Du auf meinem Post schauen (E-Mail-Addi) und mir direkt schreiben?
    wegen der Wäsche...
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Èva,
    schönes Bild ;-)
    Ich liebe auch diese Frühjahrsblüher. Derzeit ist es ein Genuss, was die Blumen betrifft. Man bekommt richtig gute Laune ...
    Ich wünsche dir einen schönen Start in die neue Woche und schicke dir ganz liebe Grüße
    Peggy

    AntwortenLöschen
  9. Und wieder was dazu gelernt! Das war mir neu mit dem Vergiften der anderen!

    Ich habe auch gerade einen Topf mit Narzissen auf dem Tisch stehen, aber mit Zwiebeln, so habe ich ein wenig länger was davon. Ich mag sie auch, wenn sie noch geschlossen sind. Das ist eigentlich bei allen Frühblühern so.

    Vielen Dank für das schöne Foto!

    Liebe Grüße von Sally

    AntwortenLöschen
  10. Was für ein schöner Beitrag! Dass sie sich nicht mit anderen Blumen vertragen, wusste ich, aber wie giftig sie sind, wusste ich nicht. Allerdings hat mein Opa vor 30-40 Jahren mal sich und die Oma krank gemacht, als er eine Tulpenzwiebel schnibbelte und als Zwiebel im Essen verwendete...

    LG

    Rebekka

    AntwortenLöschen
  11. Hier warte ich auch gerade darauf, dass sie ihre Blüten öffnen - allerdings die weißen. Da ich keinen garten habe, wo sie blühen könnten, kommt jedes Jahr eine Vase voll Zwiebeln auf den Tisch, zusammen mit den Obstbaumzweigen.
    Sehr schön ist dein Exkurs zu Narziss.

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  12. ich liebe narzissen.
    aber das wusste ich alles noch garnicht.
    danke für den post.
    und die vasen sind wundertoll!!!

    eine großartige woche wünsch ich dir!

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  13. deine gelben schönheiten sind besonders reizvoll in den hübschen orangenen vasen - beim betrachten bekommt man sofort gute laune!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  14. wunderbare vorboten
    die auch hier bald einziehen
    :)

    AntwortenLöschen