Donnerstag, 21. Februar 2013

Schneeglöckchen



Die kleinen Frühlingsbooten machen dieses Jahr ihren Namen alle Ehre. Im verschneiten Garten stecken sie ihre Köpfe entgegen und flüstern fast unbemerkt: Habt Geduld, es dauert nicht mehr lange, der Frühling bereitet sich schon vor und bald kommt er mit seinen vielen bunten Frühlingsblüten und dem frischen Grün. Bis dahin trösten uns die kleinen weißen Köpfchen, die wahrscheinlich deshalb ein Symbol der Hoffnung, Reinheit und Unschuld sind.

Man möchte sie am liebsten beschützen, wenn man sie im kalten, windigen Garten sieht, aber das Schneeglöckchen und der Schnee sind Freunde. Der Legende nach, schenkte das Schneeglöckchen dem Schnee seine weiße Farbe, damit er ihm nichts antut. Seitdem liegt der Schnee, wie eine zarte, weiße, schützende Decke an den zarten "Füßchen" und sie bilden eine Einheit.
Der eine geht, der andere kommt. Der immer wiederkehrende Frühling.

Hoffen wir, dass er uns nicht mehr so lange warten lässt. Bis dahin können wir noch gemütlich auf dem Sofa sitzend, unsere Hände an eine warme Tasse Milch wärmend das Andersen Märchen über die kleinen Milchblüten - Galanthus - erzählen.



Kommentare:

  1. Schön!
    Jetzt fühlt es sich gleich viel wärmer hier an.

    AntwortenLöschen
  2. Das ist doch das Schöne in diesem Jahr, dass Schneeglöckchen ihrem Namen alle Ehre machen ( bei mir allerdings nicht mehr )! Und Andersen ist auch SEHR gut!
    Schön, dass ihr es euch gut gehen lasst!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  3. Ohhh Éva, wie schön, heute stand ich am Fenster und es schneite haselnussgroße Schneeflocken und ich dachte so bei mir: Mensch wo mag der Frühling sein??? Bei dir im Garten also, na Hauptsache er ist da!!!
    Auf grün freuen wir uns wie verrückt, naja ich meine wir heißen Grasfleck, da muss man sich ja freuen!
    Die allerliebsten Grüße, Lila

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Éva,
    schon alleine der Name ist zerbrechlich.
    Ein wunderbarer zarter Frühlingsbote.
    Am Montag erst habe ich einer Freundin ein Töpfchen mitgebracht. Kaum stand es bei ihr in der warmen Wohnung, öffnete sich eine Blüte. Ja, sie stehen in den Startlöchern.. bald bald.
    Dir morgen einen feinen Start ins Wochenende.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Éva, es sind die wunderbarsten Blumen überhaupt!
    Keine wird mit so viel Sehnsucht erwartet. Mich machen sie wirklich glücklich, denn sie sind das Signal, dass es endlich losgeht mit Früüüühling!

    Sei lieb gegrüßt von Kirstin

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine schöne Geschichte.Ich habe leider kein Glück mit Schneeglöckchen im Garten. LG

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt ganz gemütlich - ein warmes Tässchen mit Buch in der Hand!
    Bei mir im Garten zeigen diese Blüten noch nichts von sich.
    Mal schauen ... .
    Liebe Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
  8. Wenn es hell geworden ist, mache ich gleich einen "Kontrollgang" durch den Garten ... ob ich sie irgendwo schon entdecken kann. Wie ungeduldig man Ende Februar ist ... wie fast süchtig nach Grün und wärmeren Temperaturen.

    Herzlichst zu Dir,
    Steph

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Éva,
    ich muss auch mal nach Schneeglöckchen Ausschau halten, aber ich glaube, wir haben hier noch ein bißchen zu viel Schnee!
    Vielen lieben Dank für Deine Glückwünsche!
    Alles liebe
    Yvonne

    AntwortenLöschen
  10. wunderschön! mein bruder wurde im januar vor 57 jahren geboren und mein vater kam mit einem handdicken strauß schneeglöckchen in die klinik... eine der familienmythen und ich muss immer daran denken, wenn ich die zarten blümchen sehe;)
    sei liebst gegrüßt von birgit

    AntwortenLöschen
  11. Bei euch wachsen sie schon? Ich muss auch gleich mal bei mir gucken gehen. Aber hier ist es wohl noch zu früh für Schneeglöckchen.

    AntwortenLöschen
  12. Andersen - mein absoluter Lieblings-Märchendichter! Meine Kindheit...! Dieses hier kannte ich noch nicht - wunderschön! Und was ist "Sommernarr" für ein wunderbarer Name!
    Liebe Grüße
    Barbara

    AntwortenLöschen
  13. Oh, da muss ich gleich mal in meinen Garten gehen und nach den Schneeglöckchen schauen. Ich habe die noch gar nicht gesehen oder übersehen.
    LG
    Anna

    AntwortenLöschen
  14. ich liebe schneeglöckchen und habe ganz viele im garten, die sich mit den jahren überall selbst verteilt haben. im moment sind sie leider unter einer dichten schneedecke verschwunden. ich freu mich sehr auf nächste woche, da soll es endlich wieder wärmer werden!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  15. Die habe ich heute morgen auch im Garten entdeckt! Ein Zeichen der Hoffnung für wahr. Langsam habe ich auch die Schnauze voll von Winter und kalt.
    Deine Geschichte ist wunderschön, da wird einem gleich wärmer ums Herz.
    BarbaraBee

    AntwortenLöschen
  16. Ich liebe Schneeglöckchen! Bei uns lassen sie sich leider noch nicht blicken :-(

    AntwortenLöschen
  17. die hoffnung ist ganz meinerseits - auf das der winter schnell gegen den frühling ausgetauscht wird! und schneeglöckchen mag auch ich sehr * lg julia

    AntwortenLöschen
  18. Diese scheuen Frühlingsboten finde ich auch immer ganz rührend, hoffentlich haben sie es bald wärmer und wir mit ihnen.
    Sei herzlich gegrüßt von Nina

    AntwortenLöschen
  19. Wunderschön und so zart! Ich mag ja den Schnee auch irgendwie, aber ich sehne mich ein bißchen nach mehr Licht! Gerade hab ich das Schneemädchen zuende gelesen, jetzt kann der Frühling ganz langsam kommen ...
    Liebste Grüße von Meike

    AntwortenLöschen