Montag, 18. Februar 2013

Wohnmomente - Maria und Michel

Heute geht es nach Lilly und Mina in die zweite Runde mit den Wohnmomenten.


Unter Wohnmomenten zeige ich interessante, verrückte, künstlerische, traditionelle, geordnete, chaotische, kleine und große vier Wände von jung und alt, mit und ohne Kinder. Ob in der Stadt, auf dem Land, Haus, Wohnung oder einfach ein Zimmer, zur Miete oder Eigentum, irgendwo in Deutschland, oder anderswo, all das spielt hier keine große Rolle. Auch Design soll hier nicht im Vordergrund stehen, es soll einfach den momentanen Lebensraum von verschiedensten Menschen zeigen.
Ob sie damit glücklich sind, werden sie selber erzählen.

Heute sind wir bei Maria und Michel.
Die Beiden wohnen mit ihren zwei Kindern (1,5 un 2,5 Jahre alt) in einer etwa 110 qm großen ehemaligen Bäckerei .
Die Wohnung scheint seine Bewohner selber auszusuchen.
Bis etwa Ende der 60-er Jahre wurde hier nicht nur Brot verkauft, sondern auch gebacken, was die interessante Aufteilung mit verschiedenen Ebenen und die kleine Raffinessen erklärt.
Später war hier mal ein Trödel-, dann Küchenladen, bis die Beiden hier ihre erste gemeinsame Wohnung, damals noch zur zweit, einrichteten. Passender könnte es bei Michels Beruf, als Bäcker und Konditor gar nicht sein.


Die ehemalige Verkaufsfläche mit schönem alten Terrazzo und riesigen Fenstern hat ein Veranda- Charakter. Diei Nische, jetzt mit eingebautem Bücherregal, diente damals als Durchreiche in den Brotlagerungs- und Verpackungsraum, heute Wohnzimmer.
Das Kunstwerk an der Wand, wie fast alles in der Wohnung steckt voller Geschichten.
Angeblich hing es mal in den 80ern sogar in einer Ausstellung in der National Gallery. Es stammt von einem schon verstrobenen, deutschen Künstler. Die Werke waren Jahre lang im Keller bei der ehemaligen Lebensgefährtin des Künstlers eingelagert. Bei dem Auszug der Dame, wo Michel, als Umzugshelfer arbeitete, verschenkte sie für die Jungs fünf von den massiven Holztafeln. Einer davon hängt jetzt, als Willkommensgruß im "Laden", wie die Beiden den Eingangsbereich nennen. Es ist schwere Kunst, im wahrsten Sinne des Wortes, so muss man keine Bedenken haben, bei der Anmarsch der Simpsons. Der Kuckuck läutet fleißig jede Stunde an.

Über einige Stufen und durch eine schöne alte Schwingtür, sind wir dann im Kuriositätenparadies gelandet.


Beinahe alle Möbel stammen von Umzügen, von Marias Oma, oder sind gerettete Fundstücke, wie das Traumhafte Küchenbuffet mit ausgefallenem Details, (Merktafel, in den Schubladen Eierhalter, eingebaute Sanduhr und Brotmaschine) aus Kellern und Sperrmüll. Den Baum habe ich vor einigen Jahren nach Marias Wunsch in die Ecke  gezaubert.


In der Küche neben Sammler und Erinnerungsstücken entstehen oft traumhafte, süße Kunstwerke von Michel.


Der schmale, lange Flur mündet im Schlafzimmer.  Die Tür oben, war der ehemalige Schlafkammer des Bäckerlehrlings, jetzt ein praktischer Stauraum.


Die große Kleiderschränke von Marias Oma, wecken bei ihr immer noch Kindheitserinnerungen.
Die alten Bödenreste und Treppen dürfen ihre altbelassene Schönheit zeigen, voller Spuren der Vergangenheit. Lediglich die Dielen wurden etwas aufgearbeitet und in mit Leinöl behandelt.


Konstantin und Johanna haben ein gemeinsames Reich. Der Papa sorgt mit seinen Fotos beim Fußballspiel für Jubellaune im Kinderzimmer. Mittlerweile sind aber nicht nur die Eltern große Fußballfans.


Aus dem Flur, einige Treppen tiefer, gelangt man in die ehemalige Backstube. Hinter der Tapete verbirgt sich immer noch der kalte Ofen. Hier unten ist es ein erwachsenen Reich und nach Bedarf ein Rückzugsort.
Hier werden allerlei Schätze und Sammlungen gelagert, geordnet und gewerkelt.


Die über 100 Simpsons-Figuren sind ein fester Bestandteil. Marias Leidenschaft, scheint ansteckend zu sein, man kann wirklich nicht mehr sagen, wer der größere Fan, der Beiden ist.


Wo und wann die Wohnreise weitergeht?


Die Beiden lieben ihre Wohnung und ihre Geschichte. Michel hat nur einige Schritte zur Kaffee, wo er als Konditor arbeitet, der Kindergarten ist gleich um die Ecke.
Bis die Kinder in die Schule kommen, wollen sie noch hier bleiben, dann brauchen die Kinder getrennte Kindezimmer.




Kommentare:

  1. Ein zuhause mit Charme - und viel zu entdecken für die kleinen - toll! Herzliche Grüße, Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. ein wunderbarer einblick, vielen dank! hier gibt es wirklich eine menge zu entdecken. schöne grüße, wiebke

    AntwortenLöschen
  3. Sag deinen Freunden herzlichen Dank fürs Schauen dürfen, es macht Spaß einen Ort mit Geschichte mit neuem Leben zu füllen.Und hier war für mich alles besonders.Meine Eltern haben früher in einem Milchladen gewohnt und mein Onkel hatte eine Bäckerei, die auch so herrlich verwinkelt war.
    VG kaze

    AntwortenLöschen
  4. Der Küchenschrank ist ja toll. Und alles noch da Schütten und Vorratsliste. Der ist Gold wert. So einen möchte ich auch.

    Liebe Grüße

    Juli von http://juli-mitliebegemacht.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  5. Den Text hätte ich gar nicht gebraucht, um zu sehen, dass die Wohnung deine Handschrift trägt. ;)
    Und dann entdecke ich da eine Kuckucksuhr - für mich ja der Inbegriff des Kitsch. Aber wo ich doch nun selbst in Baden wohne, sozusagen im Heimatland und nach der hervorragenden Ausstellung "Holy Heimat" in der Kuckucksuhren eine nicht unwesentliche Rolle spielen ... hach, irgendwie ist die auf die Wunschliste gerutscht. DER Inbegriff des Kitsch (neben dem röhrenden Hirsch auf Leinwand) ist sie für mich immer noch, aber in ihrer Bedeutung völlig gewandelt.

    Die Wohnung mit ihren vielen Schätzen und liebevollen Details gefällt mir sehr.

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten

    1. Der Baum war eine wunderbare Tauschaktion und entstand an einem tollen Nahcmittag natürlich mit Kuchen und Kaffee, viel plauderei und für mich zum Schluss mit eine tolle Petrolfarbene Schneiderpuppe. Mich erstaunt es bei den Beiden immer Die Freiheit, wie sie unterschiedlichste Gegenstände miteinander kombinieren und sie meist unverändert, unverschönert zu einem neuen Bild zusammenfügen.
      Röhrende Hirsche finde ich auch toll!

      Löschen
  6. ...finde Deine Idee andere Wohnungen vorzustellen einfach genial..diese ist echt der Hammer..sehr besonders!!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Oh ich liebe es in fremden Wohnungen zu luschern...
    Ganz herrlich gemütlich sieht es dort aus.
    Und getrennte Zimmer werden überbewertet! Ganz echt. Hausaufgaben machen die eh lieber am Küchentisch und zum schlafen und spielen reicht ein Zimmer.

    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  8. Eine wunderbare Wohnung, mit so vielen Details und Besonderheiten...sooooo schön!
    Liebe Grüsse, Sabine

    AntwortenLöschen
  9. spannend so ein wohnungsausflug!!!
    wirklich alles außer gewöhnlich!!!!!
    bin schon gespannt, wo es als nächstes hingeht ;-)
    herzlichste grüße & wünsche an dich
    amy

    AntwortenLöschen
  10. WOW!!!! Wunderbare Wohnung mit fantastischen Details! Ich mag es sehr, wenn Wohnungen ungewöhnlich sind...Das hohe Fenster im Flur und die Treppe zum Bad hoch gefallen mir besonders! Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Ein absoluter Wohntraum! Never würde ich da wieder ausziehen!!!

    Toll, Eva! Mal wirklich eine interessante Wohnstory!

    Liebst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  12. Eine wunderbare Wohnung. Danke für diesen schönen Einblick!

    AntwortenLöschen
  13. danke für diese wunderbare wohnmomente!
    so charmant und liebenswert, so lebendig und einmalig, so zauberhaft und entspannt - die wohnung von maria und michel und dein bericht darüber sind wunderbar!
    viele liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  14. Die verschiedenen Böden nebeneinander... hach. schön. Ich liebe Werkstattcharakter.

    AntwortenLöschen
  15. eigentlich würde ich manos worte jetzt einfach gern kopieren...sie hat nämlich alles ganz wundervoll zusammengefasst zu diesen wohnmomenten:) danke, liebe eva!
    herzliebste grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  16. So eine tolle Idee.... Danke für die wunderbaren Einblicke. Ich finde es immer sehr spannend und auch anregend andere Wohnungen zu sehen. Bin schon gespannt auf die nächsten Wohnmomente...

    Herzliche Grüsse
    Claude

    AntwortenLöschen
  17. Die Wohnung ist so cool wie die Bewohner ! Danke für die Einblicke... wir freuen uns schon sehr auf die nächsten Wohnmomente und ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Nils und ich wetten schon :-).
    LG
    Annika

    AntwortenLöschen
  18. Ich mag die Wohnmomente sehr. Besonders weil sie so authentisch sind! Danke für's "Spickeln". Liebe Grüße, Isabell

    AntwortenLöschen
  19. Hat die Wohnung aber eine positive Ausstrahlung, das schwingt gleich bis zu mir durch :) Ich glaube ebenfalls, dass sich die Wohnung ihre Besitzer sucht, denn meiner Meinung nach hat jede Wohnung ihre besondere Energie, die wiederum ihresgleichen sucht, bis sich schließlich Gleiches zu Gleichem gesellt!

    Tolle Serie, dank Dir dafür <3

    Viele liebe Grüße von Rena
    http://dressedwithsoul.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  20. Ich würde sofort einziehen :)
    Liebste Grüße von inga

    AntwortenLöschen
  21. die wohnung ist grossartig
    und schön zu sehen, dass man auch ohne grossen designer schnickschnack herrlich hausen kann..
    danke liebe éva!!

    AntwortenLöschen
  22. Eine tolle Wohnreise mit allerschönsten Einblicken in toll gestaltete Räume. Und, ich sehe es wie ti, auch ohne Designerstücke ein ganz, ganz tolles Zuhause! Liebe Grüße, Isa

    AntwortenLöschen
  23. diese schönen Bodenfließen, der Schrank ,...einfach alles. wärme, geborgenheit und tiefe strahlt aus der wohnnung. und dazu noch diese wunderbare geschichte. das kann man nicht kaufen!

    AntwortenLöschen
  24. Das Bild auf den ersten Bildern geht mir nicht aus dem Kopf. Ich muss so etwas ähnliches nachmachen, denke schon die ganze Zeit darüber nach, wie meins wird. LG Ottilie

    AntwortenLöschen
  25. Die Wohnung von Maria und Michel ist spitze :-) Endlich mal eine Wohnung die nicht clean und steril ist. Mit Design Klassikern kann man nichts verkehrt machen und eine Wohnung sieht damit immer hübsch aus, auch wenn man keinen eigenen Stil und / oder Geschmack hat. Gesammelte Werke zusammenzustellen und es damit gemütlich und heimelich machen...das ist eine Kunst. LG Corana

    AntwortenLöschen