Montag, 13. Mai 2013

Muttertags-Kanone

Ich hoffe ihr hattet alle ein schönes Muttertag-Wochenende, ohne zwanghafte "Pflichtveranstaltungen".
Wir hatten einen wunderschönen Sonntag mit den Kindern verbracht.
Im Gegensatz zum letzten Jahr durfte ich meiner Mama nur mit einem Telefongespräch beglücken und von unserem Tag erzählen.

Ich gebe zu, ich mag diesen Tag. In Fotoalben blätternd, frühere Muttertags-Geschenke bestaunend,
herzhaft über witzige Kindheitserinnerungen lachend, mit leckerem, von den großen Mädchen gebackenen Kuchen genießend, in Emils, seit Tagen vor lauter Geheimnissen leuchtende Augen beobachtend.
Ja, theoretisch müsste kein vorgegebener Tag dafür da sein, um danke zu sagen, aber die Tage und Monate rennen nur so hin, man merkt es kaum und das Jahr ist vorbei. Deshalb bin ich dankbar für die Erinnerung.
Ich verbinde diesen Tag nicht mit Konsum und auch nicht mit Pflichten, sondern mit witzig-süßen Geschenken, kleinen Aufmerksamkeiten, zwanglosen Wiesen- und Gartensträußen und Ausflügen.

Bei dem gestrigen Wetter war uns nicht zum Picknicken zumute, so nützten wir den Nachmittag für ein gemeinsames Museumsbesuch. Schließlich war gestern nicht nur Muttertag, sondern auch der internationaler Museumstag.
Eine der Lieblingsmuseen von Emil und auch von den Mädchen in diesem Alter, war und ist,  das Historische Museum.
Schöne Kleider, alte Spielzeuge, Königskutschen, begeistern die Kinder und Erwachsene immer wieder aufs Neue.
Die Interessen trennten sich schon fast klischeehaft. Bis die Frauenfraktion die Einrichtungen, Schmuck  und Roben vergangener Zeiten bestaunte, verweilten sich die beiden Jungs bei den Fahrzeugen, Ritterrüstungen und Kanonen.
Auf jeden Fall kamen wir alle auf unsere Kosten.

Am späten Nachmittag müssten die Erlebnisse gleich verarbeitet werden.
In Handumdrehen entstand eine echte Schießkanone.




Einige vorhandene Materialien aus dem Keller, Dachboden und Werkzeugkiste reichen aus.

Ein rest Holzbrett (die Rille spielt keine Rolle), zwei alte Möbelräder, einige Schrauben, zwei Papprollen mit unterschiedlichem Durchmesser. (zur Not welche aus Pappe Rollen und zusammentackern- oder kleben), Gummiband.

Räder anschrauben, die größere Papprolle mit ein-zwei Schrauben am Brett befestigen oder ankleben.
Schon hat man Platz für den Schießkugel (in dem Fall ein zusammen geknüdeltes Papierbogen).



In  beide Rollen seitlich jeweils ein kleines Loch stechen. Die kleine Rolle dient zum Abschießen, also in die große Stecken und die beiden mit dem Gummiband verbinden.



Zielen, losziehen.......


......abfeuern und lachen!


Blumenköpfe schießen funktioniert auch wunderbar.
Ach, Muttertag kann doch so schön sein!

Kommentare:

  1. Also die Rille im Holzbrett ist unbedingt WICHTIG. Sonst würde doch das Kanonenrohr zur Seite weg rollen. Wie soll man denn sonst vernünftig zielen ... ;)

    Grüße! N.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe nelja, theoretisch wäre es wirklich so, das kanonenrohr ist allerdings fest angeschraubt. lg, éva

      Löschen
  2. Herrlich dein Post. Ich glaube, ihr seid da echt eine Ausnahme, wie ihr den Muttertag begeht. Bei den meisten Leuten ist das wohl alles Nullachtfünfzehn mit Geschenk(en), Mittagessen und/oder Kaffeetrinken. Und die Kanone ist wirklich eine Kanone! LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. P.S.: Danke für die Wildkräuterinspiration, habe dich in meinem heutigen Blogpost verlinkt. :) ♥

      Löschen
  3. ...ich kugel mich grad ;O)
    Liebe Grüße
    Gabi

    AntwortenLöschen
  4. Da freut sich jedes Jungenherz! Wunderbar.
    Auch wir waren mit meinen großen und kleinen Kindern im Museum und bestaunten einen uralten Kaufmannsladen - *smile.
    GlG Barbara

    AntwortenLöschen
  5. was für eine tolle Idee und wie wunderbar umgesetzt. :)
    Ich war gestern in meinem Elternhaus zum Muttertagsbesuch, dort habe ich beim stöbern die alte Semmel-Brot-Schneide-Maschine meines Opas wiederentdeckt... er war ein genialer Erfinder und dass trotz Kriegsverletzung (die rechte Hand war taub)... er hat soviele Alltagshelfer ausgetüftelt und diese dann alle selbst konstruirt und gebaut... schön, dass auch ihr gestern so einen tollen Tag hattet.
    Liebgruß von Uli, der Kramerin

    AntwortenLöschen
  6. Was für ein toller Tag! Meine Söhne sind schon so groß, die bekomme ich nicht mehr ins Museum! Schade eigentlich! Aber irgendwann kommt die Zeit, da gehen sie dann wieder freiwillig (grins)! Eure Kanone ist toll und sooo einfach! Da ist die Kreativität wieder mit Euch durchgegangen! BRAVO!

    Liebe Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Eva,
    so ein Museum ist für meine Beiden auch immer was. Wir haben uns gestern Kunst angesehen und nur gestaunt: http://essenisfertich.blogspot.de/2013/05/muttertag-kultur-im-pott-blumen-und.html
    Für Kinder übrigens auch was, unsere Mädels waren gleichermaßen gebannt und aus dem Häuschen.

    Ganz liebe Grüße, Christina

    AntwortenLöschen
  8. Ein toller Apparat! Ich frage mich, wie weit denn so eine Papierkugel fliegt. Was kann man da denn außer Blumenköpfen noch so abfeuern? Probier doch mal dein Glück bei unserem Wettbewerb, "Mach mal was du willst" läuft noch bis zum 12. Juni. Vielleicht schießt du dich ja auf Platz 1! Liebe Grüße, Maral von www.mach-mal.de

    AntwortenLöschen
  9. Tolle Kanone! Wir haben eine ähnliche gebastelt, da wird hinten an die Klorolle ein vorne abgeschnittener Luftballon drasngeklebt, der zum Abschießen dient ;)
    Ja, solche Muttertage sind die schönsten. Einfach Zeit miteinander verbringen und Spaß haben. Ich mag die leuchtenden Augen vom Wirbelwind, seine Aufgeregtheit vorher. Es ist ein Mama-Kindfest, in das auch der Papa eingebunden ist und ähnliche Freude dran hat. Egal ob am Berg oder im Museum oder vielleicht auch einfach daheim, Hauptsache zusammen ;)
    Alles Liebe
    Dania

    AntwortenLöschen
  10. oh, das wäre ja die optimale muttertagsbriefkanone - der mutter direkt ins herz oder an den kopf oder an den oberarm oder ... ha, ich hab grade freude daran.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  11. die beste mutteRtagskanone die ich je gesehen habe.
    tolltolltoll.
    liebe gRüße. käthe.

    AntwortenLöschen
  12. Ach, das klingt nach einem wunderbaren Muttertag. Ich hatte meine Eltern zum Essen eingeladen und hatte gekocht.

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  13. Schöne, friedliche Kanone, die zum Lachen bringt und sehr gute Einstellung zum Muttertag!

    Liebe Grüße von Margarete, die natürlich sobald mehr wissend von der Clematis berichten wird.

    AntwortenLöschen
  14. Das klingt nach einem sehr schönen Tag, liebe Eva!
    Meine Söhne sind ja schon "wat größer", und haben ihre kleinen Cousins am Muttertag mit einer selber gebauten Rakete glücklich gemacht (allein der Besuch im Baumarkt ist ja schon ein highlight ). Gehs Dir wieder besser?
    Liebe Grüße barbara

    AntwortenLöschen
  15. mit blumen schießen find ich großartig!!
    so ein süßer muttertag - den würd sogar ich mögen!
    ganz liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  16. haha! bombig!! :)
    gefällt mir sehr gut!

    AntwortenLöschen
  17. Schön, wie Ihr den Muttertag verbracht habt! Die kleinen Freuden dieses Tages mit der Familie zu teilen und sich daran zu erfreuen, gefällt mir sehr! Die gemeinsame Zeit und die Fröhlichkeit zählen!
    Das Erlebte so schön nachzubauen und zu spielen, ist großartig!
    Herzliche Grüße
    Trix

    AntwortenLöschen
  18. Sieht nach einem tollen Tag aus!

    Und ich habe mich auch gefreut, wie eifrig die Fräuleins den Muttertag vorbereitet haben.

    Zum Museumsbesuch wäre es bei uns fast auch gekommen, im letzten Moment haben wir uns umentschieden.

    LG Anja

    AntwortenLöschen
  19. Haha! Das ist ja ne klasse Idee! Würde meinen Jungs bestimmt auch sehr viel Spaß machen :) Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  20. gefällt mir sooo gut liebe éva!
    gruss an emil (ich liebe diesen namen)..

    AntwortenLöschen
  21. Was für eine grandiose Kanone! Gefällt mir gut, auch Deine Muttertagsbeschreibung und was der Tag Dir bedeutet! Bei uns war der Tag recht unspektakulär, aber trotzdem sehr schön, einfach hineinleben und gucken was kommt ...
    Liebste Grüße von Meike

    AntwortenLöschen
  22. Das ist ja cool.
    Eine gute Möglichkeit die klenen vom Fernseher, Tablets und Co. wegzubekommen.

    AntwortenLöschen
  23. muttertagskanone … wie cool. das sollte ein neuer brauch werden! ein ehrensalut für alle mütter … abfeuern und lachen – wie schön!

    AntwortenLöschen