Montag, 28. Oktober 2013

Süß-herb

Die letzte Woche wurde mit einigen festlichen Momenten versüßt.
Julias 19. Geburtstag verabschiedete die diesjährige Geburtstagsreihe. 
Blumen, Kerzen, Geschenke, und die Jahr für Jahr und Geburtstag für Geburtstag wiederkehrende Schokokuchen standen auf dem Tisch. 
Diesmal ganz dunkel und einfach, mit Kakaostaub. 

Sein Aussehen ist eher unaufregend schlicht, dafür trumpft er mit einer knusprig-aufbrechende Kruste und auf der Zunge schmelzende, weiche, cremige Mitte. 
Schnell, unkompliziert, zuverlässig, verwandelbar, bescheiden und edel sind seine wichtigsten Eigenschaften. Der Perfekte Kuchen für den festlichen Tisch. 




4 Eier trennen. Die Eigelbe mit 100 Gr. Zucker, schaumig schlagen. Nach und nach 125 Gr. weiche Butter und zwei ganze Eier dazufügen und noch mal gut und kräftig verrühren. 
250 Gr beste, schwarze Schokolade (Kakaogehalt 70-80% ) im Wasserbad schmelzen lassen und vorsichtig, unter ständigem Rühren zu der Eigelbmasse geben. 

Die Eiweiße, von den getrennten 4 Eiern, mit einer Prise Salz zum festen Eisschnee schlagen. Nach und nach 100 Gr feinen Zucker dazugeben und zu einer cremigen Baisermasse verarbeiten.  

Den Eisschnee portionsweise und behutsam unter die vorbereitete Schokomasse heben.



Die beiden Bestandteile vorsichtig miteinander vermengen.


Das Mehl habe ich nicht vergessen, es wird ohne gebacken!

Den Teig in eine gefettete Tarte- oder Tortenform gießen und im vorgeheizten Ofen bei 175-180 Grad - um Austrocknen zu vermeiden, lieber ohne Umluft - in etwa 40-45 Minuten fertig backen. 
Die erste halbe Stunde die Ofentür nicht öffnen. 
Die Menge reicht für eine Form mit 25-30 cm Durchmesser.


Die beim Auskühlen aufbrechende Kruste, gehört zu seinem unperfekten Aussehen. 
Mit Puderzucker oder Kakao bestäubt servieren. 
Nach Belieben kann man den Teig mit feinen Gewürzen, wie eine Prise Zimt, Kardamom, oder für den Gaumenkitzel Chili, wenig feingehacken Rosmarin oder Lavendel verfeinern. 
Ich liebe es schlicht und herb mit einem dunklen, säuerlichen Fruchtsorbet, oder Granita aus Waldfrüchten oder Brombeeren am liebsten.

Sollte der Kuchen für einen Kindergeburtstag vorbereitet werden, reicht die Zartbitterschokolade, mit 50%Kakaogehalt. Bevorzugt man eher eine herbe Note, einfach etwas Zucker weglassen und eine hochprozentige Schokolade verwenden. 

So, jetzt nur noch auf dem festlichen Tisch platzieren und den Moment genießen.



Eine schöne Woche wünsche ich euch mit vielen süßen und herzhaften Momenten.
Einige davon findet ihr bei Katja.




Kommentare:

  1. Ich bin ja eigentlich kein Kuchenfan, aber das Rezept hört sich toll an! Werde ich unbedingt mal ausprobieren. LG Rebekka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Éva, ich habe das Rezept in meinem Rezepte-Blog (http://beatingbowls.blogspot.co.uk/2013/10/chocolate-cake-suitable-for-coeliacs.html) aufgenommen und mich von den Fotos hier inspirieren lassen. Der Kuchen ist superlecker. Demnächst werde ich ihn mit Rosmarin und irgendwann auch mal mit Chili-Flocken machen. LG Rebekka

      Löschen
  2. Als ob das Rezept nicht allein schon Appetit machen würde, die Fotos dazu sind einfach umwerfend. Das probier ich auf alle Fälle.
    Hab eine schöne Woche!
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  3. geburtstage feiern mit den großen kindern ist einfach noch einmal toll :-). bei uns ist es in 11 tagen auch wieder so weit. was bei euch der schokokuchen zu sein scheint, ist bei uns der käsekuchen. wobei ich auch gerne schokokuchen nasche. deiner sieht ganz besonders lecker aus. liebst, sabine

    AntwortenLöschen
  4. hm, ich liebe schokokuchen! zum anbeißen lecker sieht deiner aus!

    AntwortenLöschen
  5. solch ein kuchen mit tradition gehört einfach dazu zum geburtstag - egal, wie alt man wird ;)
    alles gute der großen!
    lieben gruß
    dania

    AntwortenLöschen
  6. glückwunsch an die große schwester! köstlich schokoladig sieht das aus :)
    lg mickey

    AntwortenLöschen
  7. du beschreibst ihn so mundwässrigmachend köstlich, liebe éva, dass ich befürchte, schon wieder kuchen backen zu müssen ...

    AntwortenLöschen
  8. Was für ein absolut verführerisches Rezept!!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  9. Jaja, die blanke Verführung..., bei Schokolade werde ich schwach..., ein sehr interessantes Rezept, so ohne Mehl... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  10. Der ist offenbar ganz nach meinem Geschmack, Danke fürs Teilen!
    Herzliche Grüße und fröhliche Geburtstagsglückwünsche,
    Sabine

    AntwortenLöschen
  11. diese köstlichkeit werde ich gerne nachbacken! und nachträglich alles gute für julia!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  12. wie lecker!!!
    und herzlichste glückwünsche!!!
    was für ein schönes alter!!!

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  13. Den musste ich einfach sofort nachbacken - und bin total begeistert! Einfach köstlich...
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wie schön, ich freu mich, dass es dir auch geschmeckt hat! lg, éva

      Löschen
  14. Schokokuchen ganz ohne Mehl. Die volle Ladung Schokolade!. Gefällt mir!

    AntwortenLöschen
  15. sooo schön, deine drei kinder zusammen:) und der kuchen ist sehr lecker, hab ihn auch schon gemacht - da läuft mir glatt das wasser im munde zusammen (wenn zur zeit nicht mein zwölffingerdarm entzündet wäre und eigentlich diät halten sollte;)
    liebst birgit

    AntwortenLöschen
  16. Hhmmm...diesen wunderbaren Kuchen gab es heute bei uns...hat uns allen gut geschmeckt!
    Und was ich besonders schön finde: Deine Worte haben den Kuchen schon so treffend beschrieben, das passte alles.
    Toll!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. http://jansschwester.blogspot.de/2013/11/geburtstag.html

      Löschen