Donnerstag, 30. Januar 2014

Gemüsesuppe mit Kokosmilch und Ingwer

Ganz schön knackig kalt ist es draußen. So mag ich es gerne. Klarer, blauer Himmel, trockene Kälte und von der weißen Schneepracht ist auch noch etwas zu sehen. Der eisige Wind pustet einem allerdings ganz schön durch. Die Mütze wird tiefer ins Gesicht gezogen, der Schal fest um den Hals geschlungen, die Hände in mollig warme Handschuhe gesteckt. Zuhause angekommen wärme ich mich am liebsten mit einem leckeren, heißen, Gemüseintopf. Am liebsten mit etwas Ingwer und Chili, damit der eigene Wärmespeicher auf Hochtouren läuft. 



Für die Suppe nehme ich immer unterschiedliche Gemüsesorten. Mal wird die Suppe eher weiß, mit Pastinaken, Sellerie, Kohlrabi und Blumenkohl, mal grünlich, wie heute, mit Porree, Brokkoli, Schnittbohnen. Mal wandern auch einige Erbsen rein. 
Was immer dabei ist, sind Suppengrün, oder einfach einige Karotten, ein Stück Sellerie, klein gewürfelte Kartoffeln,  eine in Ringe geschnittene Lauchstange,  oder eine Zwiebel, ein Stück geriebene Ingwer, 1-2 Zehen Knoblauch und einige Streifen dünn abgezogene Zitronenschalen von einer Biozitrone. 

Das Gemüse in Mundgerechte Stücke schneiden. Ich schneide dabei gerne verschieden Formen, Karotten in Ringe, Kartoffeln in ganz kleine Würfel, Bohnen in Rauten, Kohlrabi in längliche Streifen usw. Brokkoli oder Blumenkohl in hübsche Röschen zerteilen. 

In einem Suppentopf auf etwas Oliven- oder Distelöl die härteren Gemüsesorten (Wurzelgemüse) kurz anbraten. Geriebene Ingwer und 1-2 zerdrückte Knoblauchzehen dazugeben und kurz anschwitzen. 
(Wenn ich Zwiebel, statt Lauch benutze schneide ich sie quer in der Mitte durch und mit der Schnittfläche nach unten brate ich sie mit der Gemüse an. 
Das Gemüse mit Gemüsebrühe aufgießen und Zitronenschalen in die Suppe geben. Jetzt kommen Gemüsesorten, wie Bohnen, Erbsen, Kartoffelwürfel dazu. Langsam alles weiter köcheln. Kurz vorm Schluss mit einer Dose Kokosmilch aufgießen und Brokkoli oder Blumenkohl in die Suppe geben. Vorsichtig zur Ende kochen, damit die Röschen nicht zerfallen. 

Nach Belieben mit einigen Spritzern frischem Zitronensaft und Chili abschmecken. 

Ich liebe sie heiß und innig. Wunderbar leicht und frisch und doch so wärmend. 





Kommentare:

  1. Die könnte ich jetzt auch gut vertragen! Sitze gerade in unserem Lädchen und die olle Nachtspeicherheizung hat langsam keine Wärme mehr übrig ... brrrrrr!

    AntwortenLöschen
  2. Der Schnee hat auch uns die Suppe mitgebracht. Vor kurzem gab's Möhren-Kartoffelsuppe, morgen (und wahrscheinlich auch übermorgen) gibt es Kürbis-Kokos-Suppe. Mmmhhh... ich liebe Suppe! Nein, wir alle! Deine Suppe wird mit Sicherheit ausprobiert und das Gemüse wird auch mal in verschiedene Formen geschnitten.

    Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Davon hätte ich auch gern was: Sowohl vom trocken-kalt-sonnigen Winterwetter wie auch von der exotisch wärmenden Gemüsesuppe.
    Liebe Grüße!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  4. Hm, du hast mich inspiriert und sowas ähnlich hat uns heute abend auch gewärmt!
    Danke und liebe Grüße von Michaela

    AntwortenLöschen
  5. perfekt, liebe éva, das merk ich mir für demnächst vor.

    AntwortenLöschen
  6. Hach, dann nehme ich auch einen Teller davon!

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  7. Mit Kokosmilch und Ingwer!! Das ist die Gemüsesuppenvariante, die ich mag! Ich glaube ich lasse mich davon für das morgige Essen inspirieren!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  8. eine tolle kombination….sehr fein!
    ist jetzt vorgemerkt!

    AntwortenLöschen
  9. ich bin ein richtiger suppenfan und die wird ganz sicher ausprobiert :-). liebe grüße, sabine

    AntwortenLöschen
  10. Ja, du hast Recht, es ist absolutes Supperwetter und eine Kokosmilch-Zitronensuppe steht bei mir fürs Wochenende auch auf der Liste, danke für den Tipp!
    Liebe Grüße
    Barbara Bee

    AntwortenLöschen
  11. Wird gemerkt!! Ich liebe Suppen im Winter auch sehr. Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, viola

    AntwortenLöschen
  12. Die wird nachgekocht. Mir läuft hier (und es ist erst 7.42 Uhr) das Wasser im Mund zusammen!

    Danke für das Rezept, allerliebst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Éva, das macht richtig Lust auf Suppe! Muss ich unbedingt mal nachkochen! Liebe Grüße, Regina

    AntwortenLöschen
  14. Hört sich wundervoll an und sieht wundervoll aus!! Herzlichst, Sabine

    AntwortenLöschen