Mittwoch, 19. Februar 2014

Mittwoch im Mittelpunkt - Hundefragen

Auf dem Bild (links) bin ich 5-6 Jahre alt, neben mir meine Schwester Ági, vor uns unser Hund Dani. Er war unser treuester Spielkamerad.  Wir erlebten mit ihm die wunderbarsten Abenteuer und unzählige Spielstunden. Wir tobten stundenlang mit ihm durch den Garten und Dorf. Meine ganze Kindheit ist tief mit ihm verbunden. Er gehörte zur Familie dazu. (Ich kann mich erinnern, ich wollte ihn sogar mal heiraten)


Und die wunderbaren Papa-Hund Abenteuernachmittage!
An einem heißen Sommertag, rein ins hellblaue Trabi. Wir beide hinten, ohne Kindersitz und unangeschnallt, wie damals üblich, der Hund hinten im Kofferraum. Kein Gitter, kein Hundeanschnallgurt, kein Hundebox. Mit einer Geschwindigkeit von 30-40 km/h mit runtergekurbelten Fenster, Papa pfeifend, sein Zigarettenhand aus dem Fenster hängend, wir meist wild, laut und falsch singend, erreichten wir die Abenteuerwiesen und Wälder.

Nach ausgiebigem Spielen und Toben,  durch den eiskalten Bergbach watend, mit Walderdbeeren gefüllten Körben und dicken Wiesenblumensträuchern in der Hand kehrten wir spät Nachmittag zur Oma, Mama und zum Babyschwester nach Hause.

Im Rückweg gab es ein Kugel Eis in der Kneipe. Vanille oder Schokolade.  Auch für Dani. Er liebte Eis über alles und wenn er kein extra Kugel durfte, bekam er den Einen von uns und wir leckten mit Ági an dem anderen Kugel zur Zweit.

Zum Abendbrot gab es für uns  Butterbrot mit sonnenwarmen Tomaten, Paprika und Gurken aus dem Garten, gerne an den Verandastufen sitzend. Für Dani eine dicke Scheibe Schmalzbrot, Gemüse und Fleischreste. 
Sein Schmalzbrot duftete so lecker, dass wir oft bei Oma nach "Hundeschmalzbrot" bettelten, was bei den meisten Besucher schallende Gelächter auslöste.
Zum Nachtisch aßen wir die Walderdbeeren mit Schlagsahne. Ein Löffel für Dani zum Schluss war auch immer übrig. Sahne mochte er auch.

Beim spät abendlichem Gewitter trösteten wir ausgiebig den zitternden, ängstlichen Hundefreund, streichelten und küssten ihn bevor er  er in seine Hundehütte im Hof schlafen ging und mehr oder weniger  Haus und Hof bewachte.

Seitdem sind viele Jahre vergangen. Die Autos sind schneller. Das Leben auch. Es ist besser angeschnallt zu sein.
Hunde essen kein Eis und Schmalzbrot und auch keine Walderdbeeren mit Schlagsahne. Das Hundeleben- und Verhalten sind erforscht. Man weiß, dass man Hunde nicht trösten und bemitleiden sollte, dass Kinder ohne Aufsicht einen Hund nicht spazieren führen sollten, geschweige denn vom Küssen, dass vernünftige Hundehaltung nicht mit Haus und Garten zu tun haben und vieles mehr.

Es ist gut so. Die Zeiten ändern sich. Wir müssen uns anpassen und wir tun es gerne, denn etwas ist beständig geblieben: Der Hund, als treuer Begleiter.



Die Sachkunde für Hundehalter ist sorgfältig durchstudiert, der Hundeführerschein abgelegt, die Erlaubnis für Hundehaltung haben wir dankbar erhalten, nahrhaftes, hunde-ernährungs-psychologisch gut befundenes Futter liegt bereit, für die Sicherheit des Hundes im Auto und auf der Straße ist gesorgt, Kakabeutel auf Vorrat eingekauft, Platz in der Hundeschule gesichert.........

Nur noch zweimal schlafen und dann.......dann haben wir einen neuen Mitbewohner! Nein, einen neuen Freund und Familienmitglied! Wir können es kaum erwarten!

Mittwoch suche ich den Mittelpunkt.
Ist es die Arbeit, die Wäscheberge, abends ein schönes Buch, Musik oder ein Film zum abschalten, um weitermachen zu können, ein neues Rezept, was man kaum erwarten kann nachzukochen, eine neues Kleid, die Urlaubsplanung, ein tolles Gespräch, oder jemand, der unsere Aufmerksamkeit braucht, oder wir seine. Ist es etwas Schönes, Ärgerliches oder Ermüdendes? Einfach die Mitte eben.
Habt ihr Lust mitzumachen?
Ihr könnt einfach den Link zu Eurem Mittelpunkt-Post im Kommentar  hinterlassen.
Ich bin sehr gespannt was ihr so alles in der Mitte findet.

Kommentare:

  1. Hach, das sind so wunderschöne Kindheitserinnerungen! - Ihr habt euch bestens vorbereitet, dem Hund wird´s gutgehen in seiner neuen Familie. - Ich freue mich für euch.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  2. hihihihihi. Das war wunderbar zu lesen. Und ich kann bestätigen, dass Hunde sehr gerne Eis futtern. Und auch sonst eigentlich fast alles, wenn es denn aus Kinderhänden auf den Boden fällt (wenn es denn überhaupt auf den Boden fällt und nicht schon in der Luft gefressen wird).

    Jedenfalls: Hurra!! Ein Hund!

    Alles Liebe und Gute mit dem neuen Begleiter.

    Fröhliche Grüsse schickt
    die Baumhausfee

    AntwortenLöschen
  3. Da freue ich mich sehr für euch :-). Und fiebere auch schon ein wenig mit. Und vieles was früher galt, gilt heute auch noch so. Bei Gewitter wird eben zu zweit ausgehalten. Das ist doch bei uns auch nicht anders. Zu zweit ist eben besser als alleine. Liebst, Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön wäre es - ein unangeschnalltes Leben ! Herzlichen Glückwunsch zum neuen Freund , ich hoffe doch dass wir ganz viele Bilder zu sehen bekommen !
    Herzliche Grüße zu dir
    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. ach wie wunderbar!!!
    herzlichen glückwunsch zum neuen familienmitglied.
    ja das sind sie. familienmitglieder.
    ich wünsch euch ganz viele wunderbare momente miteinander!
    hachz. bin gleich ganz vorfreudig mit!
    wir haben hier gerade zwei vierbeinige familienmitglieder.
    unser hundbaby ( das gar kein baby mehr ist) und die alte hundedame von meiner schwiegermama.
    wuselig aber schön ist das.
    ach, habts fein ihr lieben!!!

    küsse
    eni

    AntwortenLöschen
  6. jetzt hab ich ein paar sehnsuchtstränchen in den augen... und ich freu mich so für euch und bin sehr gespannt auf das neue familienmitglied:) (wir menschen und die hunde sollten auch in heutigen zeiten viel öfter unangeschnallt sahne schlecken...;)
    liebste grüße von birgit

    AntwortenLöschen
  7. Uiii, da bin ich aber gespannt.
    Ich hatte auch so eine unglaublich freie und schöne Kindheit mit viel Tieren und unserer heißgeliebten Hündin...Dann lebte ich viele Jahre mit Katzen.
    Yanis hat nur noch eine Katze miterlebt,die dann aber starb als er zwei war. Dann Jahre ohne Tiere. Ich wünschte meinem Sohn aber auch ein Aufwachsen mit einem tierischem Familienmitglied. Seit zwei Jahren leben wir glücklich mit unserer Paula, eine Labradorhündin.
    Ich freu mich so für Euch!
    Und natürlich bin ich schrecklich gespannt auf Einblicke, die Du uns vielleicht hier gewährst...
    Habt einen wunderschönen Start mit Eurem neuen Familienmitglied!
    ♥-lichst,
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  8. so wenig habe ich am hut mit hunden und doch schwappt die vorfreude gerade richtig auf mich über. so wunderbar deine kindheitserinnerungsszenen (und so hart der schnitt zum heute), so ruhig, so stimmig. hach, ich liebe solche nostalgie und wünsche mir den ein oder anderen solchen sommertag nochmal für mein leben und das meiner kinder.

    AntwortenLöschen
  9. Wow, so schön! Ich freue mich mit Euch auf Euer neues Familienmitglied : )

    AntwortenLöschen
  10. Oh... ich freue mich mit euch. Keine Familie sollte ohne Tiere leben - ob nun Hund oder Katz oder beides, sie bereichern das Leben einfach ungemein. Und wenn ich sehe, wie glücklich mein Sohn mit seinen Katzenmädchen ist, wie er sie abends einsammelt und mit in sein Bett trägt, dann weiß ich erst Recht, dass es richtig war, sich wieder haarende Fellmonster ins Haus zu holen. :-)

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  11. ich freu mich für euch! ich kann mir ein leben ohne hund gar nicht mehr vorstellen. einen eigenen durfte ich als kind nicht haben, aber bei meiner tante im ort gab es einen bernhardiner vom wirtshaus, der uns überall hinbegleitet hat, selbst vier ortschaften querfeldein weiter zum einkaufen. dort haben wir dann auch jeder eine kugel eis bekommen und der hund auch ;)
    viel freude wünsch ich euch mit dem neuen familienmitglied!
    alles liebe und danke für die glückwünsche!
    dania

    AntwortenLöschen
  12. Oh wie schön, das war so wundervoll zu lesen... Schade, ich hatte mir als Kind immer einen Hund gewünscht... Ich bin sehr gespannt auf euren neuen mitbewohner :-) und warte auf das erste Bild.

    Liebe Grüße Claude

    AntwortenLöschen
  13. Ist Dani ein Vizsla gewesen? Auf dem Foto erinnert er mich an Vizslas. Was für wunderschöne Erinnerungen, um die ich dich so beneide! Ich hatte mir immer sooo sehr einen Hund gewünscht. Zumindest sind meine eigenen Kinder mit Katzen und Hunden aufgewachsen. Ein Leben ohne Hund in der Familie - das ist für uns absolut undenkbar geworden.
    Wie schön für Euch! Was für eine wunderbare Vorfreude auf ein neues Familienmitglied! Ich bin ja schon sehr gespannt!!! Ach ja, und bezüglich Hundeernährung - ganz sooooo falsch gefüttert hatte man früher gar nicht, wenn es nicht gerade Schlagsahne war ;-)
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  14. Ach wie wundervoll....ein Hund ist das Beste, was einem passieren kann....Ich muss allerdings widersprechen ...;-)... Auch die heutige Hunde essen gern Eis...und wolllen durchaus mal getröstet werden...;-)))) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  15. Deine Kindheit muss ein Traum gewesen sein - so wunderbar beschreibst Du es. Und warum auch immer bin ich zu Tränen gerührt.
    Mit Eurem Familienzuwachs wünsche ich Euch soooo viel Spaß und freue mich jetzt schon auf Geschichten und Fotos!

    Allerliebst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  16. Oh wie schön :) bin schon sehr gespannt auf die ersten Bilder vom neuen Mitbewohner!

    AntwortenLöschen
  17. Man spürt die Liebe, mit der Du von Deinem damaligen treuen Begleiter sprichst... euer neuer Freund wird es wunderbar bei Euch haben...
    Liebe Grüße
    Kebo

    AntwortenLöschen
  18. Ein wundervolles neues Leben mit Hund wünsche ich euch.
    Lg G & Caspar, der geküsst wird, getröstet und gerne Eis und Schlagsahne isst, Schmalzbrot würde er auch nehmen....

    AntwortenLöschen
  19. Jeder, der das Glück hatte, mit einem Hund aufzuwachsen, kann Deine Worte nachvollziehen. Wehmütige und schöne Erinnerungen weckst Du bei mir. Und Sehnsucht. Ich bin sicher, der neue Mitbewohner wird Euer Leben sehr bereichern – und Ihr seines. Ich freue mich mit Dir!
    Liebe Grüße!
    Sonja

    AntwortenLöschen
  20. Oh ja......wie unkompliziert war die Welt früher war................

    Hunde liefen draussen mit uns frei herum, auf dem Spielplatz...den Wiesen......niemand rannte hysterisch mit der Sagrotanflasche rum weil der Hund einen geknutscht hatte.

    Und ich hatte keine Würmer, keine Ekzeme, keine Allergien, nichts.

    Magie.

    Ich wünsche euch alles alles Gute mit dem neuen Familienmitglied.

    Ein Hund ist ein Hund ist ein Hund


    Sabine

    AntwortenLöschen
  21. So schöne Erinnerungen! Und wie wundervoll, dass auf diese Weise Erinnerungen wieder ins reale Leben zurückkommen!!
    Ganz liebe Grüße Barbara

    AntwortenLöschen
  22. Du hast Deine Hunde-Erinnerungen so wunderschön in Worte gefasst. So herrlich unbeschwert, ohne diese ganzen Regeln. Ich freue mich so für Euch, ein Hund ist etwas ganz Tolles. Und auf dem Foto siehst Du Emil so unglaublich ähnlich...das gleiche Lachen. ;-) Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  23. Hach, was für wunderbare Neuigkeiten! Da wird's mir ganz warm um's (Hundeliebhaber)Herz! Ich teile diese unglaublich schönen Erinnerungen, mit so einem treuen Gefährten groß geworden zu sein und liebe es einfach, Tiere um mich zu haben! Irgendwann werden wir bestimmt auch wieder einen Hund haben. Ich freue mich riesig für Euch und bin schon gespannt auf deine Bilder mit eurem neuen Familienmitglied. Gutes Ankommen für die süße Fellnase! Liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  24. Das liest sich so schön und ein paar deiner Erinnerungen sind wie aus meiner Kindheit. Und das Leben hat sich so verändert, nicht immer zum Guten. Und ich bekomme Sehnsucht und Hunger, wenn ich das hier alles lese, liebe Eva.
    Euch eine schöne Zeit mit dem neuen Mitbewohner!

    Liebe Grüße

    Margarete

    AntwortenLöschen
  25. So besondere Kindheitserinnerungen, so unbefangen, frei und unkonventionell - ein Kindertraum. Mit Eurem neuer Mitbewohner ist es Euch möglich weitere besondere Erinnerungen zu schaffen. Das wird sicher gelingen... Ich freu mich mit Euch - und der Hund hat das große Glück in Eure Familie zu kommen.
    Lieben Gruß zu Dir Iris

    AntwortenLöschen
  26. was für schöne erinnerungen du aufgeschrieben hast. ich hab es fast atemlos gelesen, weil ich auch mit tieren aufgewachsen bin. später hatte meine große schwester eine dackeldame. sie hieß peggy und war allerliebst und hat mich so oft getröstet, wenn es mir schlecht ging und ihr hab ich als kind meine geheimnisse anvertraut!
    ich freu mich mit euch auf den neuen freund und bin ganz gespannt, wie er/sie aussehen wird.
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  27. Oooooh! Ich bin schon so gespannt!
    Und freue mich sehr für euch!
    Du musst s o f o r t Bilder zeigen!
    Ich wünsche euch einen harmonischen Start und alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  28. Liebe Éva, das klingt nach einer wunderbaren Kindheit. Toll, dass Emil das nun auch erleben darf (auch wenn die Zeiten sich geändert haben). Viele Grüße, Regina

    AntwortenLöschen