Montag, 3. Februar 2014

Zauberkiste

Manchmal kommt es vor, dass man mehrere Tage gezwungen ist die Zeit mehr, oder weniger in der Wohnung zu verbringen. Kleinen Menschen wird es dann manchmal doch langweilig. Um diese Momente zu überbrücken, dafür sorgt die Zauberkiste.

Schon meine Töchter haben es geliebt und nicht nur an verregneten und verschnupften Tagen.
Vor Kurzem ist es mir wieder eingefallen und war gespannt, ob ein kleiner Junge ebenso begeistert davon sein wird, wie damals zwei kleine Mädchen.



Erstmal sucht man eine kleine Kiste, Koffer, Schachtel oder Schukarton, die man zur Zauberkiste ernennt.  Befüllt wird es von Mama, oder Papa, ohne dass das Kind es sehen kann, was hinein kommt.

Der Inhalt ist der elterlichen Kreativität überlassen. Einige Stifte, oder Farben, Pinsel, Schere, Kleber, Papiere und Kartons einige Büschel Märchenwolle, Tonklumpen oder Knete, Stöckchen und Naturmaterialen, ein Stück Draht oder Holz, paar Nägel, Büro oder Wäscheklammer, Fäden, Nadel, Stoffreste, Bänder und Knöpfe, etwas Glitzer, Pappteller, Klorollen, Bierdeckel  .... Die Auswahl ist riesig.

Wichtig ist, dass die Kiste nicht überladen wird. Es reichen einige ausgewählte Sachen, woraus das Kind etwas kreatives gestalten kann.

Nachdem die Kiste dem Kind überreicht und von ihm geöffnet wurde, sollte man ihm absolut freie Hand lassen. Es wird erst beschaut, betastet und ausgepackt. Meistens brauchen die Kinder gar keine weitere Anleitung, sondern sie legen einfach los. Wenn doch Hilfe benötigt wird, dann nur das nötigste. Die Ideen sollten vom Kind selber kommen. Manchmal wünschen sie einige Zusatzmaterialien, die nicht in der Kiste vorhanden sind. Die sollten sie ruhig bekommen, damit sie ihre Ideen verwirklichen können. Es muss auch nicht jedes Material verwendet werden.
Nach jeder Kiste werden sie mutiger und kreativer. Es werden wahnsinnig tolle, kreative Werke gezaubert.

Bei kleineren Kinder ist es schön, wenn die Eltern dabei bleiben um am Anfang etwas Hilfe leisten.
Was ist das? Wie fühlt es sich an? Was könnte man daraus machen? Kann man es kleben, reißen, schneiden....?
Meist reichen einige Fragen um die sprudelnde Kreativität der Kleinen anzuregen.

Emil ist ein großer Zauberkistenfan geworden.


Auf dem Bild sieht man das Ergebnis aus einer Kiste.
Es steckte folgendes drin: Einige Klumpen weiße und braune Modelliermasse, Märchenwolle in 4 Farben, einige Wachsmalkreiden, 4 Farben aus dem Tuschkasten, Pinsel, Zahnstocher, einige Nussschalen, rote und Blaue Pappkreise (wurden nicht verwendet).

Die Zauberwerke sieht ihr oben. Ein Bild mit Schafen. (Das Schwarze ist der Hütehund)
Ein ausgeschnittener Hahn  (Schere wurde nachgereicht) vom Hinten an ein Zahnstocher geklebt. Es sollte zum Puppenspiel verwendet werden.
Emils Zaubermaterial war eindeutig die Modelliermasse. Ein Igel mit Zahnstocher- Stachel, eine kleine Dose für Murmel, eine Spinne (die Spinnenbeine bastelte er aus vertrockneten Zweigen aus seiner Sammlung. Ein bemaltes Monster und sein Kind im Nusschalen-Bett auf Märchenwolle gebettet.
Drei Nachmittage hat er sich mit der Kiste beschäftigt.

Jetzt kann sie neu befüllt werden.
Aus einigen dünnen Seidentücher, Klammern und Seilen entsteht schnell ein Kostüm, oder eine kleine Höhle. Kleine Jungs sind sehr kreativ, wenn sie Holzstückchen und Nägel bekommen. Mädchen lieben Glitzer, Pailletten, hübsche Knöpfe.

Am spannensten finde ich es zu sehen, wie die Materialien verwendet und kombiniert werden. Natürlich habe ich beim Zusammenstellen auch etwas dabei gedacht. Das Ergebnis ist doch ganz anders ausgefallen.

So jetzt packe ich die nächste Zauberkiste.




Kommentare:

  1. Das ist ja voll die schöne Idee! Und die Ergebnisse lassen sich doch auf jeden Fall sehen, wie spannend! Also vor der Spinne hab ich zum Glück keine Angst :-)))

    Liebe Grüße Claude

    AntwortenLöschen
  2. einfach nur toll. liebe éva! weißt du, dass ich von F. auch noch so eine nusschale mit einer kleinen tonfigur drin habe? da musste ich eben gerade dran denken. eine schöne erinnerung!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  3. Ganz, ganz toll die Idee! Aber ich bin mir auch ganz sicher, dass Deine Kinder ein sehr großes Krativitäts-Gen von Dir abbekommen haben :-)!

    Allerherzlichst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  4. Das ist eine ganz tolle Idee! So etwas hätten wir gerade heute gebraucht, da wir leider nicht nach draußen gehen konnten.Ich suche gleich nach einem Schuhkarton und lasse mich von deinem Inhalt inspirieren.
    Und Emil ist ein wahrer Zauberkünstler!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  5. och, zu einer zauberkiste würde ich ja auch nicht nein sagen.
    aber ich hab auch so immer was schönes zu entdecken, wenn ich meine kisten und schubladen öffne, da kommen auch immer dinge zum vorschein, an die ich mich oft kaum mehr erinnere... :)

    AntwortenLöschen
  6. Das ist wirklich eine "zauberhafte" Idee! Sehr kreativ und fantasieanregend!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. was für eine wunderschöne idee, liebe eva!!!
    das klingt nach jeder menge zauberhaftem spass und danach zu träumen und seiner fantasie freien lauf zu lassen. was gibt es schöneres für ein kind. die idee werde ich mir merken und ganz bald eine zauberkiste für den buben zusammenstellen.
    ach wie fein!!!
    ich hoffe es geht euch besser!!!

    liebgruss
    eni

    AntwortenLöschen
  8. Großartige Idee!
    Wir haben hier diverse Materialkisten, die immer wieder mit Neuem befüllt werden und regelmäßig geplündert werden, um kreative kleine Kunstwerke zu basteln, aber so eine gezielte, begrenzte Auswahl ist auch eine reizvolle Idee.
    Auch ein wunderbares Geschenk oder Mitbringsel...
    Danke fürs Teilen dieser schönen Idee!
    LG Kerstin♥

    AntwortenLöschen
  9. eine wunderbare idee, liebe éva. und ein wunderbares kind, das so feines daraus zu zaubern weiß.

    AntwortenLöschen
  10. Großartig. Da ist viel Platz für Phantasie. Wie man am wunderschönen Ergebnis sieht. Und es wird nie langweilig.
    Liebe Grüße
    Sonja

    AntwortenLöschen
  11. es muss wunderbar sein, bei dir kind zu sein!

    ursula

    AntwortenLöschen
  12. Ich schließe mich den Vorrednern an: Ganz zauberhaft die Idee.
    Ich bin dann mal eine Kiste suchen :-)
    LG Sabrina

    AntwortenLöschen
  13. zauberhaft! ein ozean der inspiration!
    liebe grüsse zu dir!

    AntwortenLöschen
  14. ...super schöne Idee mit der Zauberkiste...und die Ergebnisse...einfach traumhaft...!!
    Lieben Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  15. Eine tolle Idee, liebe Eva. Wird auch bei uns bestimmt bald ausprobiert. Liebe Grüße, viola

    AntwortenLöschen
  16. Total gut! So konzeptionell bin ich das noch nicht angegangen, aber eine Kiste mit (noch) versteckten Dingen, die eines Kranken- oder Regentages zum Vorschein kommen werden, habe ich hier auch liegen. Ich finde es aber wundervoll, wenn es so eine Zauberkiste gibt, die immer neue Dinge beherbergt :-)
    Und die Ergebnisse sind ganz wundervoll!
    Liebste Grüße von Meike

    AntwortenLöschen
  17. Ach, was für eine schöne Idee, liebe Eva! Toll!
    Liebe Grüße von
    Sandra

    AntwortenLöschen
  18. Solche Zauberkisten zu packen ist ja ansteckend! Bekomme gleich Lust... ;-) Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen