Mittwoch, 8. Juli 2015

Eiskaltes Sommersüppchen - Gurkengazpacho

Ich werde bestimmt gleich auf Protest stoßen, aber ich oute mich doch! Die sehr warme letzte Tage war genau nach meinem Geschmack! Mein ungarisches Blut kam endlich auf die richtige Temperatur!
Ich liebe die Hitze auf meiner Haut, die trägen Tage, die zum Entschleunigung zwingen, das plötzliche gegenseitige Verständnis, wenn einiges viel langsamer läuft oder auf der Strecke bleibt und die Motivation weniger hoch ist. Ich liebe das barfuß Laufen und die Sonnenbrille auf der Nase, ein kaltes Fußbad, das Stimmgewirr vom Schwimmbad, summende Hummeln und vor Freude quitschende Kinder unter dem Wasserschlauch, die lauen Sommerabende mit geöffneten Fenstern und im leisen Durchzug tanzende Gardinen. Ich liebe die kühlen Sommergetränke, das köstliche reife Obst und Gemüse vom Markt und die leichten erfrischenden Speisen.

Endlich können sonst das ganze Jahr "kaltgestellte" Gerichte ohne Kochen und mit wenig Aufwand aus dem Tiefschlaf geweckt werden.
Auf der Hitzetage-Favoritenliste steht bei uns neben einem kaltem fruchtigem Tomatensalat, Wassermelonensalat und allerlei Antipasti, das eiskalte Gurkensüppchen ganz oben.
Lässt man noch dazu den Zweitnamen Gurkengazpacco auf der Zunge zergehen und schlürft dann genüsslich am Glas, fühlt man sich selbst auf dem heimischen Balkon, wie im Süden.


Zutaten:

2 Schlangengurken, oder etwa gleiche Menge Gartengurken - geschält (bei Biogurken darf die Schale daran bleiben) und grob gewürfelt
1 kleinere Knoblauchzehe - geschält, zerdrückt
1 Bund Frühlingszwiebel - geputzt und grob gehackt
400 ml Naturjoghurt
1 Bund Minze - gehackt
1 Bund Dill -gehackt
1 Zitrone /abgeriebene Schale und Saft nach belieben
Ein guter Schuss Olivenöl
Salz, Pfeffer
eventuell stilles Mineralwasser oder kalte Gemüsebrühe

Alles, außer Mineralwasser in einem Mixer, oder in ein höheres Gefäß mit dem Stabmixer fein pürieren. So viel Wasser dazugeben, dass der gewünsche Konsistenz erreicht ist.
Dass Süppchen darf ruhig etwas zähflüssiger, aber nicht zu dick sein.
Eiskalt, mit Minze, Dill oder Zitronenscheibe garniert und eventuell mit Eiswürfel und dickem Strohhalm servieren, oder in kleine Schälchen mit Räucherlachs, oder süßlichem Krabbenfleisch.

Es schmeckt wunderbar nach Sommer!







Kommentare:

  1. Ich liebe den Sommer auch..., wenn ich das Tempo tatsächlich immer fein der Hitze anpassen dürfte ;-) So wie heute z. B., da kann ich das, aber heut' ist's nicht so warm... Egal, dein Süppchen macht mir großen Appetit! Wird probiert! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Kein Protest - solche Sommertage sind auch nach meinem Geschmack. Und das Süppchen auch.
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen
  3. Ich klatsche Beifall - für Dein Pro-Hitze (auch wenn ich mich über die kühle Brise freue) und das Süppchen!

    Herzlichst,
    Steph

    AntwortenLöschen
  4. kein widerspruch meinerseits, im gegenteil. so herrlich, wenn der sommer endlich da ist – jetzt soll er ruhig mal so bleiben.
    wunderschön, dieses bild.

    AntwortenLöschen
  5. Hmmh, das hört sich lecker an. Ich mag den Sommer auch sehr und ich habe versucht, auch bei fast 40 Grad nicht zu meckern. ;-) Deine Supper wird am nächsten heißen Sommertag ausprobiert. Liebe Grüße, Viola

    AntwortenLöschen
  6. Ja, das ist perfekt für die Sommerhitze - wir lieben das hier auch!

    Liebe Grüße,
    Eva

    AntwortenLöschen
  7. Du sprichst mir aus der Seele, auch wenn mein Blut österreichisch ist! :-)

    Ursula

    AntwortenLöschen