Freitag, 18. September 2015

Kinder-Künstler-Skizzenbuch

Die Sommerferien fingen dieses Jahr bei uns ziemlich kühl und regnerisch an. Unser Urlaub war noch weit in der Ferne. Nach gemeinsamen Kochen, Gesellschaftspielen und Vorlesen kam die spontane Idee: "Emil, ich habe ein leeres Heft, hast du Lust ein Ferinebuch anzufangen?"

Ein Ferienbuch kannte ich noch aus meiner Kindheit. In den fast 3 Monaten Sommerferien in Ungarn konnten wir, als Fereinaufgabe so ein Tagebuch führen. Es war kein Pflicht, aber man schaute es in den ersten Schultagen gemeinsam mit der Klasse und der Lehrerin an, wir lasen einige kleine Geschichten daraus vor und zeigten einige reingeklebte Postkarten von Urlaubsorten. Es war was ganz besonderes.


Emil hat am Ende der ersten Klasse viel mehr Spaß am Zeichnen und Basteln, als am Schreiben. So sollte es ein Ferien-Skizzenbuch werden.


An einem Künstlerbuch zu Arbeiten sollte genauso viel Spaß machen, wie das vorher Erlebte war.  So probierten wir viele Materialien und Techniken aus.
Wie kann man am besten einen langen regnerischen Tag darstellen?
Mit Wasserfarben auf einem langen Blatt. Mit Mamas Aqarellkasten und den Zaubereffekten vom Salz und Wachs, wird selbst der Matschetag zum Erlebnis.



Tag zu Tag kam was Spannendes, Neues hinzu. Es machte uns beiden immer mehr Spaß. Es war schön zu beobachten, wie er in Kürze ganz eigene Vorstellungen entwickelte und einsetzte.
Nach einer Wanderung im Wald  wurde geschnipselt und geklebt. Das Garnstück musst unbedingt ins Bild, schließlich hatte er einen langen Seil mitgehabt, was er zum Spielen und Klettern benutzte. Und ja, Blumen waren auch da, wie konnte ich es bloß vergessen haben?



Am See wurden Federn gesammelt und an den Buchseiten wieder ganze Entchen daraus gezaubert.



Das goldene Weizenfeld mit goldene Farbe gemalt. 



Allerlei Prospekte, Karten und Papierschnipsel wurden aufgehoben und zu Collagen verklebt.



An manchen Tagen nur mit wenig Strichen skiziert.



Dann wieder geduldig beobachtet, gesammelt, gepresst, die Seiten leergehalten, abgewartet und gaaaanz vorsichtig eigeklebt.





Die Ideen sprudelten. Ja, man kann mit Zimt, Blaubeeren, mit Rote Beete und Tee malen.
Aber man kann auch zeichen oder kritzeln und krickeln, stempeln, kratzen, spritzen, abreiben, abklatschen, übermalen, abschaben und, und, und...

Der Sommer ist zu Ende. Das Buch ist zwar ganz dick geworden, hat aber immer noch einige Seiten für das nächst kommende Herbst und Winterferien frei.  Bis dahin werden besondere Wochenendtage darin verewigt. Ideen haben wir noch genug!


P.S.   Die ausgewählte Seiten sind mit Absprache des kleinen Künstlers veröffentlicht. Die restliche Seiten bleiben ein Geheimnis!

Kommentare:

  1. Was für eine wunderschöne Idee ♡♡♡ und so herrliche Bilder.

    AntwortenLöschen
  2. Wow, eine zauberhafte Idee und ein wundervolles Souvenir für später.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

    AntwortenLöschen
  3. gute übung für die jungen künstler !

    AntwortenLöschen
  4. Was für ein Schatz. Bewahrt ihn bloß gut auf. Er wird Emil ein Leben lang an den Sommer 2015 erinnern. Die Enten sind so schön und überhaupt das Gesamtwerk. Toll. Herzliche Grüße und Euch ein schönes Wochenende, Martina

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Eva,
    was für eine wunderbare Idee. Ich werde meine Mädchen in den nächsten Ferien auch dazu anregen.
    Viel schöner und haltbarer als nach den Ferien aus allen Ecken irgendwelche Schnipsel, Zettelchen, vertrocknete Blümchen und sonstige Fundstücke zu ziehen die man dann nur noch lieblos entsorgen kann. Und erst die ganzen Bildersammelungen...alles gleich an einem Ort, einfach wunderbar.
    Ich liebe dein Blog. So inspirierend und naturverbunden... Danke dafür!!!
    LG Melanie

    AntwortenLöschen
  6. Was für eine wunderbare Idee! Ein kleines Kunstwerk und bestimmt sehr geliebt. Gut aufheben!!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Ein fleißiger Erinnerungssammler!
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  8. Der Kleine ist ein großer Künstler. Wunderschön!!!

    Herzliche Grüße an Euch 2,
    Steph

    AntwortenLöschen
  9. Das ist absolut zauberhaft! Ganz große Gratulation - an den kleinen Künstler und an die inspirierende Mama!

    Ursula

    AntwortenLöschen
  10. Was für eine wunderschöne Idee!
    Liebe Grüße
    Anette

    AntwortenLöschen
  11. Wie wunderbar, dass ihr diesen Sommer festgehalten habt, so wird es nie wieder. Ein wunderbarer Schatz.
    Danke fürs Zeigen, besonders dem Künstler
    Michaela

    AntwortenLöschen
  12. eine schöne idee. großartig; all das kreative experimentieren - ein sommer zum erinnern. mehr davon! herzliche grüße, daniela

    AntwortenLöschen
  13. einfach wunderwunderschön. in jeder hinsicht.
    wow, emil, ich bin dein fan.

    AntwortenLöschen
  14. Ganz wunderbar. Und was für eine tolle Idee.

    AntwortenLöschen
  15. ganz wunderbar - so viel freude, so viele schöne erinnerungen!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  16. So zauberhaft wie bildschön. Gut muß das sein, mit dir als Kind Urlaub zu machen ;)
    liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Wie wunderbar, liebe Éva, die nächsten Enkelferien werde ich statt Loseblattsammlungen so ein Buch vorschlagen ;-). So eine schöne und intensive Erinnerung. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen