Donnerstag, 1. Oktober 2015

Rote Beeren, rote Perlen, rote Kränze

Ich liebe die in der warmen Herbstsonne leuchtende rote Beeren an Bäumen und Sträucher im Garten, Parks und am Straßenrand.
Zieräpfel, Heckenkirschen, Berberitze, Zaunrübe, Felsenbirne, Hagebutten winken ganz verführerisch.
Manche genießbar, andere hoch giftig, schön sind sie aber alle.
Ich kann nur selten wiederstehen wenigstens eine Ranke oder Zweig nicht mitzunehmen.

Die kleine, wie unregelmäßig zu Perlenkette gefädelte rote Schlängel vom Schmerzwurz habe ich bei einem Spaziergang in einer Hecke gewunden entdeckt.
Die zarte, fadenartige Ranken lassen sich mit wenig Handbewegungen und ohne weitere Hilfsmittel zu einem Kränzchen formen.

Im Arbeitszimmer an meiner Schranktür hängend erinnert er mich selbst an trüben Tagen an die wundervolle Farbpalette des Herbstes. Nur essen sollte man sie nicht. Die Beeren und Wurzel sind zwar in homöopatischen Mitteln vorhanden und auch in der Volksheilkunde wurden sie bei Rheuma und Prellungen eingesetzt, ihr Saft ist aber leicht giftig und kann Hautreizungen verursachen.
Die kleine rote Äpfel sind so hübsch und sauer, dass sie gleich in die Dekoabteilung gewandert sind.
Auf den alten dunkelbraunen Garnrollen gestellt,leuchten sie jetzt um die Wette.
 



Ich mag unkomplizierte, schnelle jahreszeitliche Dekorationen, die im handumdrehen fertig sind und meist vom Wald, Wiese oder Wegesrand mit uns nach Hause wandern.
Kurz die Augen durch die Wohnung schweifen lassen finden sich schnell einige Objekte, die ein hübsches, kleines Stilleben ergeben.



Ich wünsche euch einen leuchtenden ersten Oktobertag!

PS: Zwar etwas voreilig gepostet, schicke ich die Fotos trotzdem gerne in die Friday-Flowerday Runde

Kommentare:

  1. Ja, der Herbst ist recht freigiebig mit seinen Schönheiten. Der Kranz gefällt mir ganz besonders.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Schmerzwurz ist ja schon so ein ganz speziell herbst-melancholischer Name, wenn du mich fragst. So schön, dein Kranz und dein feuerrotes Arrangement. LG mila

    AntwortenLöschen
  3. mir ist dein stil so nahe, liebe éva.
    herzerwärmend schön. so sehr.

    AntwortenLöschen
  4. unkompliziert wie du sagst ? ich finde es so richtig schön bei dir zum 1. Oktober, der hier auch mit Sonne - rote Beeren - und Vögelgesang (merle ja aber die colibri halten sich in den warmen Länder) eingetroffen ist - schöner abend *

    AntwortenLöschen
  5. sehr schön! und leuchtet wunderbar vor dem (blau?)grauen Hintergrund!
    herzliche Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. deine verbindung von ranken und früchten sieht wunderschön aus!
    euch auch einen vergoldeten oktober!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  7. soo schön! ich kann auch gar nicht aufhören, mich über die Farbenpracht draußen zu freuen

    AntwortenLöschen
  8. Bezauberndes Stillleben!
    Schönes Wochenende und lg, Kebo

    AntwortenLöschen
  9. Die schwarzen Kegel, was sind das?
    Spulen von Garn, die mit Beton ausgegossen sind?
    Ich mag auch am liebsten Pflanzen, die ich am
    Wegrand oder im Wald pflücke.
    macht es Euch schön,
    Judika

    AntwortenLöschen
  10. Es steht zwar nix in der Vase und Blümchen sehe ich auch keine, aber dein Kranz ist zauberhaft, liebe Eva ;-)
    Ganz herzliche Grüsse und...bis morgen ? helga

    AntwortenLöschen