Milchsüppchen mal süß, mal salzig


Das gute, alte Milchsüppchen meiner Kindheit. Bis vor Kurzem war es irgendwo hinter verschlossener Türen meiner Erinnerungen verborgen, bis ich vor einigen Tagen eine Tüte Sternchennudeln im Supermarkt sah. Sternchennudeln ...... Kindheit ....... Oma ...... Küche ....... Milchsuppe.
Nach einer ausgiebigem Schlittenfahrt, etwas durchgefroren, am Holzofen stehend, die Hände über die Ofenplatte haltend, den süßen Zitronen-Vanilleduft einatmend. Dann regnet es Sterne. Noch wenige Minuten und es ist fertig. Wir sitzen Beine baumelnd mit roten Wangen an der Küchenbank und löffeln die süße, warme Milch mit den schwimmenden Sternchen.

Würde es mir heute genauso schmecken, oder ist der Geschmack ohne unbeschwerte Kindertage, ohne Oma und Holzofen fade?

Sternentüte in den Einkaufskorb, eine Flasche frische Milch von unserer Milchtankstelle, den Rest haben wir auf Vorrat.
Nun stehe ich am Gasherd und rühre Sternchensuppe in Deutschland.
Und ja es schmeckt. Es schmeckt einfach. Einfach nach Kindheit.


Ungarische Spezialität - Milch-Honigsüppchen


SÜSSE MILCHSUPPE

1 l Vollmilch (als Alternative Reis-Kokosmilch oder Mandelmilch)
20 g Butter  (als Alternative Kokosöl)
20 g  (z.B Dinkelmehl)
Schale einer Biozitrone - hauchdünn abgezogen  oder abgerieben
1 Päckchen Bourbon Vanillezucker oder 1 ausgekratzte Vanilleshote
Prise Salz
Honig oder Zucker zum Süßen
Nach Belieben ein Eigelb
Sternchen- Fadennudeln oder andere Suppeneinlagen

Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen, Mehl reinstreuen, glatt rühren und bei schwacher Hitze eine helle Mehlschwitze zubereiten. Unter ständigem Rühren (am Besten mit einem Schneebesen) nach und nach die kalte Milch dazugießen. Zitronenschalen, Vanille und Salz in die Milch geben, aufkochen und süßen. Die Nudeln oder andere Einlagen direkt in der Suppe  kochen.
Möchte man die Suppe etwas reichhaltiger anbieten, rührt man 1-2 Eigelbe mit wenig kalte Milch ganz glatt und gießt unter Rühren in die schon fertige heiße Suppe. Ist die Suppe zu dickflüssig geworden, mit etwas Milch verdünnen.
Die Suppe gleich servieren.  Im Sommer schmeckt es auch gut gekühlt wunderbar.

Das Süppchen wurde früher gerne mit Maisgrießklößchen auch zum Frühstück gereicht. Ähnlich, wie unser Müsli heute, gab es genügend Energie für einen arbeitsreichen Vormittag.


MAISGRIEßKLÖSSCHEN MIT HONIG

80 g Maisgrieß (Polenta möglichst feinkörnig)
20 g Butter
2 Eier
40-50 g Honig

Die Eier trennen. Eiweiße mit  einer Prise Salz steif schlagen. Die Eigelbe mit der weichen Butter und Honig schaumig rühren. Maisgrieß und Eischnee abwechselnd unter die Eigelbmasse heben.
Mit einem nassen Teelöffel kleine Klößchen in die Suppe abstechen und siedend köcheln lassen, bis die Klößchen durch sind.


Vor der Zeit der fertigen Trockennudeln waren die kleinen Zupfnudeln einer der beliebtesten Beilagen.


Ungarische Spezialität  Suppennudeln


ZUPFNUDELN

1 Ei
100 g Mehl (nach Bedarf mehr, oder weniger)

Das ganze gut verquirlen. Nach und nach soviel Mehl dazugeben, dass ein fester Nudelteig ensteht.
Kräftig durchkneten. 15-20 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Ein Stück Teig in die Hand nehmen und klein Stückchen auf eine bemehlte Fläche zupfen. Dabei die abgezupften Teigstückchen zwischen den Daumen und Zeigefinger drehen (wie beim Fingerschnipsen)
Die Nudeln in die Suppe geben und fertig kochen. Schmeckt auch in Gemüsesuppen sehr gut.
Kinder sind meist gerne beim Nudelzupfen dabei.


Homemade Noodles


In einigen Gegenden Ungarns wurde auch eine salzige Variante der Milchsuppe gereicht, die besonders unter den Männern beliebt war. Ich habe die zum ersten mal gekocht. Es ist eine einfache, nahrhafte, günstige und schmackhafte Suppe.


Persil-Milk Soup - Hungarian Food


MILCHSUPPE MIT PETERSILIE

1 kleine Zwiebel - sehr fein gehackt
20 g Butter oder Speiseöl
20 g Mehl (z.B Dinkelmehl)
500 ml kaltes Wasser oder Brühe
500 ml kalte Vollmilch
1 großer Bund glatte Petersilie - fein gehackt

Die Zwiebeln in der Butter oder Öl weich dünsten. Mehl darüberstreuen und anschwitzen. Unter Rühren das kalte Wasser oder Brühe und die Milch dazugießen. Petersilie in die Suppe geben, salzen und zum Kochen bringen. Beliebige Beilagen, wie Fadennudeln, Zupfnudeln oder die Maisgrießklößchen - selbstverständlich ohne Honig zubereitet - in die heiße Brühe geben und fertig kochen.  Ist die Suppe zu dickflüssig geworden, mit etwas Milch oder Brühe verdünnen. Mit frischer Petersilie garniert servieren.


hungarian persil-milk soup


Guten Appetit!
Und wenn man schon sowieso dabei war, lohnt es sich einige Zupfnudeln auf Vorrat vorzubereiten.
Auf einem sauberen Geschirrtuch gut trocknen lassen und in gut verschließbaren Gläsern aufbewahren.



























Kommentare

  1. Mich erinnern Milchsüppchen an Ostseeferienlager, da gab es die zum Frühstück ;-). Lecker! Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  2. Lecker, mich erinnert sie an meine Kindheit. Meine Mutter hat uns immer Süße Milchsuppe mit Milch, Gries, Nudeln und Honig gekocht. Oder Nudeln mit Zucker und brauner Butter.
    Lieben Gruß Birgit

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen